Skiunfall in den Ammergauer Alpen

Frau von Lawine verschüttet und schwer verletzt

Oberammergau - Bei einem Lawinenabgang in den Ammergauer Alpen ist eine Skitourengeherin verschüttet und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war die 46-Jährige am Vortag gegen 11 Uhr mit ihrem Ehemann und zwei weiteren Personen an der 1929 Meter hohen Scheinbergspitze unterwegs. Bei der Abfahrt wurde die Frau aus Habach (Landkreis Weilheim-Schongau) von einem Schneebrett erfasst, das von weiter oben von einem zunächst unbekannten Tourengeher ausgelöst worden war.

Die Begleiter der Frau, die von der Lawine nicht erfasst wurden, machten sich sogleich an die Rettung der Verunglückten und konnten diese aus der Lawine bergen. Sie wurde mit schweren Verletzungen mittels Hubschrauber ins Klinikum Garmisch gebracht.

Die Polizei ermittelte einen 30-jährigen Mann aus München, der zusammen mit einem weiteren Tourengeher in den oberen Teil des Osthanges gefahren war und die Lawine ausgelöst hatte. Anschließend hatte er bei der Suche nach der Verunglückten mitgeholfen.

Neben den Rettungskräften der Bergwacht war ein Polizeihubschrauber im Einsatz, der zuerst einen Polizeibergführer mit Lawinenhund und im Anschluss zwei weitere Mitglieder der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd zur Einsatzstelle flog.

mm

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Die letzten Musikkapellen ohne Frauen – und das wollen die Männer nicht ändern
Die letzten Musikkapellen ohne Frauen – und das wollen die Männer nicht ändern
Ehepaar stirbt bei Brand in Einfamilienhaus - Sohn kann gerettet werden
Ehepaar stirbt bei Brand in Einfamilienhaus - Sohn kann gerettet werden

Kommentare