1. tz
  2. Bayern

Beim Abbiegen übersehen: Biker kracht in Auto – Tödlicher Unfall in Oberbayern

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Verunglücktes Motorrad
Der Motorradfahrer überlebte den Unfall nicht. © BRK BGL

Ein Autofahrer hat in Oberbayern beim Abbiegen einen Motorradfahrer übersehen. Der Biker wurde auf die Fahrbahn geschleudert und starb.

Baumgarten – In Oberbayern ist ein Motorradfahrer am Donnerstag (18. August) tödlich verunglückt. Das teilte das Bayerische Rote Kreuz mit.

Demnach sei der 54-Jährige gegen 20.10 Uhr auf der B21 bei Baumgarten (Ortsteil von Schneizelreuth im Landkreis Berchtesgadener Land) verunglückt. Er war mit seiner Ducati von Schneizlreuth kommend in Richtung Bad Reichenhall unterwegs. Ein entgegenkommender Autofahrer (51) wollte nach links über die Gegenfahrbahn zu einem Grundstück abbiegen und übersah den Biker. Dieser prallte in die rechte Front des Autos und wurde auf die Fahrbahn geschleudert.

Oberbayern: Autofahrer nimmt Biker die Vorfahrt – Motorradfahrer stirbt

Ersthelfer, darunter ein Sanitäter des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK) versuchten dem 54-Jährigen zu helfen und setzten bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab. Infolgedessen wurde auch der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zum Unfallort geschickt. „Ärzte und Sanitäter konnten den tödlich verletzten Biker aber nicht mehr retten“, so das BRK.

Der Autofahrer und seine Beifahrerin blieben nach erster Einschätzung unverletzt. Der Kriseninterventionsdienst (KID) des Roten Kreuzes kümmerte sich noch am Abend und am Freitagmorgen um die Betroffenen.

Unfallauto
Der Autofahrer und seine Beifahrerin blieben unverletzt. © BRK BGL

Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.

Baumgarten: Lange Staus nach tödlichem Motorradunfall in Oberbayern

„Die Ortsfeuerwehr und die nachalarmierte Reichenhaller Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab, sperrten die B21, leiteten den restlichen Verkehr um, kümmerten sich um den Brandschutz und reinigten die Fahrbahn“, so das BRK in der Mitteilung weiter. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den Unfall auf.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein gab ein unfallanalytisches und technisches Gutachten in Auftrag, „weshalb die B21 und damit die aktuell wegen der Sperre an der Antoniberg-Tunnel-Baustelle einzig mögliche Durchfahrt durchs Kleine Deutsche Eck bis 0.45 Uhr und damit gute viereinhalb Stunden blockiert war, wodurch sich in beide Richtungen große Staus bildeten.“

Bereits am 6. Mai hatte sich an derselben Stelle ein Auffahrunfall ereignet, damals waren alle Beteiligten aber im Verhältnis relativ glimpflich davongekommen. (kam)

Eine Autofahrerin kollidierte in Oberbayern mit einem vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer. Der Mann (50) starb bei dem Unfall auf der B16a im Landkreis Eichstätt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion