Organspende-Skandal

Justiz prüft 43 Regensburger Transplantationen

+
Insgesamt 43 Lebertransplantationen werden auf einen Manipulationsverdacht überprüft.

Regensburg - Im Organspende-Skandal überprüft die Staatsanwaltschaft insgesamt 43 Lebertransplantationen am Universitätsklinikum Regensburg auf einen Manipulationsverdacht.

Die Ermittlungen richten sich gegen einen früheren Oberarzt und Professor, der inzwischen wegen ähnlicher Vorwürfe in Göttingen in Untersuchungshaft sitzt. Dies hat die Staatsanwaltschaft in Regensburg am Montag zum Stand der Ermittlungen mitgeteilt, die Anfang August 2012 aufgenommen worden waren. Diese seien in Regensburg von Anfang an auch unter dem Gesichtspunkt des versuchten Totschlags geführt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
Stichwahl in Augsburg: Deutliches Ergebnis bei OB-Wahl 2020
Stichwahl in Augsburg: Deutliches Ergebnis bei OB-Wahl 2020
Corona in Bayern: Müssen Paare nun um ihre Hochzeit fürchten? - Viele Feste in Gefahr
Corona in Bayern: Müssen Paare nun um ihre Hochzeit fürchten? - Viele Feste in Gefahr
Corona in Bayern: Einsamer Junge ruft weinend die Polizei - Beamte helfen auf ungewöhnliche Weise
Corona in Bayern: Einsamer Junge ruft weinend die Polizei - Beamte helfen auf ungewöhnliche Weise

Kommentare