Er war prall gefüllt mit Bargeld

Paar findet Geldbeutel - Besitzerin dankt nicht einmal

+
Erwarten sich zumindest ein Danke: Heinz und Christine Thomas aus Döbeln haben an einer Warngauer Tankstelle einen Geldbeutel gefunden.

Warngau - Ein Urlauberpaar aus Döbeln hat in einer Warngauer Tankstelle einen üppig gefüllten Geldbeutel gefunden - und abgegeben. Finderlohn oder wenigsten ein Dankeschön? Von wegen.

Heinz und Christine Thomas aus Döbeln bestehen nicht auf einen Finderlohn. "Aber zumindest ein Dankeschön haben wir uns schon erwartet", sagt Christine Thomas (63). Denn der Geldbeutel, den Heinz Thomas (76) an der Aral-Tankstelle in Warngau gefunden haben, war schließlich prall gefüllt - und zwar nicht nur mit Bargeld, sondern auch mit einigen Kredit- und Bankkarten.

Passiert ist das alles am Donnerstag, 9. Oktober. Das Ehepaar aus Sachsen ist an dem Tag von einem Tagesausflug an den Tegernsee auf der Rückfahrt nach München, wo sie Haus und Hund von Freunden hüten, die gerade im Urlaub sind. An der Aral-Tankstelle zwischen Moosrain und Warngau geht Heinz Thomas auf die Toilette und findet den Geldbeutel. Darin: ein dicker Packen Bargeld - mindestens 1000 Euro, schätzt das Paar - und neben Ausweisen einige Kredit- und Bankkarten. "Vor lauter Schreck über das viele Geld hat mein Mann den Geldbeutel gleich der Tankstellenmitarbeiterin gegeben", erzählt Christine Thomas. Wem die Brieftasche gehört, überprüft er nicht.

Die Tankstellenmitarbeiterin lobt das Paar aus Sachsen für seine Ehrlichkeit und bietet ihm eine Autowaschkarte an. Die Thomas' lehnen ab, hinterlassen aber ihre Kontaktdaten, bevor sie weiter nach München fahren - schließlich dürfte sich der Besitzer des Geldbeutels so über den Fund freuen, dass er sich erkenntlich zeigen will.

Als die Mitarbeiterin die Besitzerin kontaktiert, ist die bereits in München. Sie dreht sofort um und holt die Geldbörse ab. Davon erfahren die Thomas' auf Rückfrage bei der Tankstelle am nächsten Tag. Gehört haben sie von der Besitzerin seitdem allerdings nichts.

"Wir erwarten zumindest einen Anruf, eine Karte oder einen Brief", sagt Christine Thomas enttäuscht und fügt hinzu: "Es geht uns darum, dass die Frau anerkennt, dass wir den Geldbeutel abgegeben haben." Ein kleines finanzielles Danke würde das Paar natürlich auch nicht ablehnen: "Bei dem vielen Bargeld würde es der Frau sicher nicht schwer fallen, einen Finderlohn zu geben."

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Baulandpreise explodieren! Wer soll sich das noch leisten können? 
Baulandpreise explodieren! Wer soll sich das noch leisten können? 
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“

Kommentare