1. tz
  2. Bayern

Frau ertränkt - Urteil in Prozess um Tötung auf Verlangen gefallen

Erstellt:

Kommentare

Die Tür zum Gerichtsgebäude.
Eine Frau stand vor Gericht - sie soll ihre Freundin auf deren Wunsch hin getötet haben. © Armin Weigel/dpa/dpa-Bildfunk

Eine Frau hat 2019 ihre Freundin ertränkt - angeblich auf deren Wunsch hin. Dafür wurde sie nun vor dem Landgericht Passau verurteilt.

Update vom 28. Oktober, 13.38 Uhr: Für eine Tötung auf Verlangen ist eine 24-Jährige vor dem Landgericht Passau am Mittwoch zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden. Die Angeklagte hatte gestanden, eine Freundin im vergangenen Sommer in einem See in Niederbayern ertränkt zu haben - auf deren Wunsch hin. Danach habe sie sich vergeblich selbst ertränken wollen.

Ihren Angaben nach hätten sie und ihre Freundin bereits mehrfach versucht, sich gemeinsam umzubringen. Bei einem weiteren Versuch wollten die beiden Österreicherinnen mit einem Auto im Rannasee bei Wegscheid (Landkreis Passau) untergehen. Der Wagen sei jedoch im Schlamm steckengeblieben. Daraufhin habe die 23-jährige Freundin sie gebeten, sie zu ertränken. Das habe sie getan.

Der Staatsanwalt hatte am Dienstag eine zweieinhalbjährige Haftstrafe gefordert. Der Verteidiger plädierte auf eine zweijährige Bewährungsstrafe in Kombination mit einer Therapie.

In ihrem letzten Wort hatte die Angeklagte die Eltern der Toten um Entschuldigung gebeten und bedauert, dass sie sich damals keine psychologische Hilfe geholt hatten. Die Eltern der Getöteten waren Nebenkläger. Sie zweifelten den Suizidwunsch ihrer Tochter an.

Passau: Frau ertränkt - Urteil in Prozess um Tötung auf Verlangen erwartet

Erstmeldung vom 28. Oktober, 9.12 Uhr: Passau - In einem Prozess um Tötung auf Verlangen soll vor dem Landgericht Passau* am Mittwoch (13.00 Uhr) das Urteil gesprochen werden. Der Staatsanwalt forderte für die 24 Jahre alte Angeklagte am Dienstag zweieinhalb Jahre Haft. Der Verteidiger plädierte auf eine zweijährige Bewährungsstrafe in Kombination mit einer Therapie. Die Frau hatte gestanden, eine Freundin im August 2019 in einem See nahe Passau* ertränkt zu haben - angeblich auf deren Wunsch hin.

Passau: Tötung auf Verlangen? Frau bittet Eltern ihrer Freundin um Entschuldigung

Die 24-Jährige hatte ausgesagt, sie und ihre Freundin hätten sich gemeinsam umbringen wollen. Dafür wollten sie mit einem Auto in einem See untergehen. Der Wagen sei jedoch im Schlamm steckengeblieben. Daraufhin habe die Freundin sie gebeten, sie zu ertränken. Das habe sie getan. In ihrem letzten Wort bat sie die Eltern der Toten um Entschuldigung und bedauerte, dass sie sich damals keine professionelle Hilfe geholt hatten. (dpa) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Alle Nachrichten aus Passau und Umgebung sowie ganz Bayern lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion