Lebensgroße Pferdeskulptur entsorgt

Kunstwerk im Müll: 23.300 Euro Schadenersatz

+
Der Künstler Babis Panagiotidis hält am in seinem Atelier in Nürnberg ein Poster seiner überlebensgroßen Pferde-Skulptur.

Nürnberg - Ein Nürnberger Künstler, dessen Pferdeskulptur im Müll landete, bekommt 23.300 Euro Schadenersatz. Damit endet ein skurriler Rechtsstreit.

Damit setzte das Oberlandesgericht (OLG) Nürnberg am Freitag einen Schlussstrich unter einen skurrilen Rechtsstreit. Der Künstler hatte die aus über 18 000 Computertasten zusammengesetzte, lebensgroße Skulptur in der Garage eines Freundes gelagert. Als die Miete nicht mehr einging, entrümpelte der Vermieter den Raum. Der Künstler sah das entsorgte Werk als einzigartiges Unikat an und pochte auf 100 000 Euro Schadenersatz. Der Vermieter sprach von Gerümpel und bot 5 000 Euro. Das OLG musste nach dreijährigen Rechtsstreit in letzter Instanz entscheiden. Der Schadenersatz orientierte sich am Gutachten eines extra hinzugezogenen Kunsthistorikers.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare