Gymnasialreform

Auswahl der Schulen für verlängerte Mittelstufe

München - Die Gymnasialreform nimmt Fahrt an. Jetzt geht es für Bayerns Gymnasien in die heiße Phase: Die Schulen für den Pilotversuch zur verlängerten Mittelstufe werden ausgewählt.

München - Die Gymnasien, die an dem Pilotversuch zur verlängerten Mittelstufe teilnehmen dürfen, sollen im Februar feststehen. Das kündigte Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in München an. Sämtliche Schulen werden nun angeschrieben und können sich bewerben. Wichtig bei der Auswahl der Pilotschulen ist Spaenle zufolge, dass Gymnasien sowohl aus städtischen als auch aus ländlichen Gegenden dabei sind und dass alle Regierungsbezirke berücksichtigt werden. Damit solle ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis des Versuchs sichergestellt werden. Die Pilotphase soll zum kommenden Schuljahr beginnen.

Die Zahl der Schüler, die sich für die verlängerte Variante entscheiden können, sei nicht gedeckelt. „Ich kenne und kannte nie eine Quote“, sagte Spaenle. Ein Kabinettspapier, in dem eine 25-Prozent-Marke angegeben ist, hatte in den vergangenen Wochen für heftige Diskussionen über die Gymnasialreform gesorgt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"

Kommentare