Schrecklicher Fund

Pius aus Rottenbuch wohl tot gefunden

Pius wurde unter großer Anteilnahme gesucht

Rottenbuch - Die Anteilnahme war riesig. Tagelang wurde nach ihm gesucht. Jetzt wurde eine tote Person unterhalb der Echelsbacher Brücke gefunden. Es ist wohl der so verzweifelt gesuchte Pius.

Ein Angehöriger der Bergwacht Steingaden hat am Montagmittag ca. 50 Meter stromabwärts nach der Echelsbacher Brücke eine leblose Person in der Ammer aufgefunden. Vor einer Woche war der 14-Jährige verschwunden. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich bei dem Leichnam um den 14-jährigen Pius.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte es sich um den 14-Jährigen aus Rottenbuch handeln. Oberhalb der Brücke war das Fahrrad von Pius gefunden worden.

Die Eltern haben fest daran geglaubt, dass ihr Sohn wieder heimkommt. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung haben sie nach ihrem Kind gesucht. Auch private Suchaktionen waren organisiert worden. Am Montag haben Mutter und Vater die schreckliche Nachricht erhalten, dass ihr Sohn wohl nur noch tot geborgen werden konnte.

Nach Angaben der Polizei konnte bei der ersten Suchaktion niemand gefunden werden, da die Ammer vergangene Woche Hochwasser führte. Das langsam zurückgehende Hochwasser der Ammer gab laut Polizei erst jetzt den Blick auf den zwischen einem Stein und einem Baumstamm eingeklemmten Körper frei.

Die Kriminalpolizei Weilheim hat die Ermittlungen zu den Todesumständen und der endgültigen Klärung der Identität aufgenommen.

weg

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion