Kurioser Streit

Mann bezeichnet Autofahrer als „Preißn“ und kassiert Anzeige - er hat seinen Grund

+
Ein kurioser Streit beschäftigt die Polizei Pocking. Ein Autofahrer zeigte einen Lkw-Fahrer an - Grund war eine Beleidigung. (Symbolbild)

Weil ihn der Fahrer eines Lastwagens als „Preißn“ bezeichnet haben soll, hat ein Autofahrer bei Pocking Anzeige erstattet - wegen Beleidigung.

Pocking - Ein kurioser Streit beschäftigt die Polizei Pocking. Ein Autofahrer hat Anzeige erstattet, weil ihn ein Lkw-Fahrer als „Preißn“ bezeichnet hat.

Dem Autofahrer zufolge hatte der Lkw-Fahrer auf einer Bundesstraße bei Pocking (Landkreis Passau) bereits die Vorfahrt missachtet, wie es im Polizeibericht heißt. Kurz darauf soll der Lkw-Fahrer angehalten und gegen die Tür des Autofahrers geschlagen haben. Dabei soll er den Fahrer beleidigt haben. Unter anderem sei auch das Wort „Preiß“ gefallen, „Preuße“ auf Bairisch.

Pocking bei Passau: Autofahrer zeigt Lkw-Fahrer wegen Beleidigung an

„Das hat dem Autofahrer wohl nicht gepasst“, sagte ein Polizeisprecher. Denn er habe zwar ein Kennzeichen aus Westdeutschland, stamme aber aus Niederbayern, wie der Autofahrer bei der Polizei angab.

Die Ermittlungen der Polizei laufen noch. Da Strafanzeige erstattet wurde, wird diese definitiv an die Staatsanwaltschaft übergeben. Wie es dann in dem Fall weitergeht, ist noch völlig offen. Auch was dem Lkw-Fahrer drohen könnte, lässt sich noch nicht sagen. Es gibt keinen fixen Strafenkatalog, wie beispielsweise für Falschparker. Für solche Fälle gebe es nur einen Rahmenkatalog, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte. Dabei werden Tagessätze festgelegt, deren Höhe sich nach dem Einkommen berechnet.

Ein Autofahrer hatte in Erding ebenfalls Ärger am Hals. Bei einer Verkehrskontrolle flippte der Mann aus - und beleidigte einen Polizisten. (Merkur.de*) Auch in Geretsried bekam ein Mann Ärger. Der Autofahrer zeigte einem anderen Autofahrer unter anderem den Mittelfinger. (Merkur.de*) Beleidigungen sind auf den Straßen mittlerweile an der Tagesordnung. Vielen Auto- und Fahrradfahrern oder Fußgängern ist aber nicht bewusst, dass selbst eine herausgestreckte Zunge sehr schnell teuer werden kann. Derweil reagierte der Bayrische Bauernverband schockiert auf einen Werbespot für Schokolade. Drei Männer aus Bayern buchten eine sportliche Radtour mit dem Mountainbike. Dann gab es Streit um zu viele Pinkelpausen - er endete vor Gericht.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa/kam

Auch interessant

Meistgelesen

Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs: Verteidiger stellt Antrag - mit dem er schon einmal scheiterte
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs: Verteidiger stellt Antrag - mit dem er schon einmal scheiterte
Frau (47) überholt Polizei von rechts mit fast 200 km/h - und im Auto sitzt sie nicht allein
Frau (47) überholt Polizei von rechts mit fast 200 km/h - und im Auto sitzt sie nicht allein
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung

Kommentare