Ganz schön abgebrüht

Pole lässt geklauten VW-Bus auf Schwiegermutter zu

Oberaudorf - Ein VW-Bus mit bewegter Geschichte: In Berlin wurde er gestohlen, dann kam er in den Besitz eines Polen und nun dürfte er auch noch Auslöser für eine Familienkrise sein.

Die ganze Sache ist aufgeflogen, weil ein 42-jähriger Pole vor kurzem auf der Inntalautobahn bei Oberaudorf in eine Polizeikontrolle geraten ist. Die bayerischen Schleierfahnder überprüften den VW-Bus mit polnischem Kennzeichen und wurden schnell fündig, wie sie jetzt im Pressebericht melden.

Das Auto wurde Ende 2010 in Berlin als gestohlen gemeldet und an den Polen günstig "verkauft". Dieser baute mit befreundeten Kfz-Mechanikern die Datenträger seines alten VW-Busses in das frisch gestohlene Berliner Auto ein. Zudem wurde das Fahrzeug auf die Schwiegermutter zugelassen - sicher ist sicher.

Die Fahrzeugidentifizierungsnummer stellte sich als Totalfälschung heraus. Die Schleierfahnder nahmen den Polen fest und zeigten ihn wegen Urkundenfälschung, Hehlerei und nach dem Waffengesetz an. Der VW-Bus wurde sichergestellt. Weitere Ermittlungen nahm die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim auf.

kg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare