Hier rücken plötzlich wieder Bagger an

Neuer Polizei-Einsatz im Fall Peggy

Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy
1 von 24
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
2 von 24
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
3 von 24
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
4 von 24
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
5 von 24
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
6 von 24
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
7 von 24
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.
8 von 24
Hier sehen Sie Bilder des Polizei-Einsatzes im Fall Peggy vom Montag.

Wurzbach - Neuer Einsatz im Fall Peggy: Am Montagvormittag ist die Polizei erneut mit mehreren Fahrzeugen im Waldstück in Rodacherbrunn bei Wurzbach (Saale-Orla-Kreis) angerückt.

In dem Gebiet hatte ein Pilzsammler Anfang Juli 2016 die sterblichen Überreste der seit 2001 vermissten Peggy Knobloch gefunden.

Zwei Bergefahrzeuge begannen nun am Montag, eine größere Fläche in dem Waldgebiet umzugraben. Dabei handelt es sich um eine Passage genau auf der gegenüberliegenden Seite des Waldweges, an dessen Rand Peggy lag.

Im Einsatz seien rund 50 Beamte sowie 30 Ermittler der Sonderkommission. Das bestätigte ein Sprecher des oberfränkischen Polizeipräsidiums dem Bayerischen Rundfunk. Es handle sich um eine lange geplante Suche.

Bei der Suche stellte die Polizei mehrere Kisten sicher. Ob sie verwertbare Spuren fand, ist nicht bekannt.

Die Polizei bestätigte, dass sie nach Hinweisen im Fall Peggy suche. Ziel sind wohl Fuchs- und Marderbauten. Die Ermittler hoffen, dass die Tiere möglicherweise Kleidungsreste von dem Mädchen mitgenommen haben, an denen sich DNA-Spuren des Täters finden lassen.

mm

Auch interessant

Meistgesehen

71-jährige Frau stirbt bei Unfall
71-jährige Frau stirbt bei Unfall
Brand zerstört Wohnhaus - mindestens 150 000 Euro Schaden
Brand zerstört Wohnhaus - mindestens 150 000 Euro Schaden
„Bairisch für Anfänger“: Hier gibt‘s die brandneue tz-App
„Bairisch für Anfänger“: Hier gibt‘s die brandneue tz-App
Feuer in Wohnhaus bei Landshut
Feuer in Wohnhaus bei Landshut

Kommentare