"Mein Cousin war's"

Polizei klärt Tankbetrug auf - mit überraschendem Ende

Pfraundorf - Bayerischen Schleierfahndern gelang es in der Nacht auf Samstag, einen Tankstellenbetrug aufzuklären. Allerdings verlief der Einsatz etwas überraschend.

In der Nacht auf Samstag gegen 1 Uhr fiel bayerischen Schleierfahndern in der Nähe von Pfraundorf ein Alfa Romeo mit bosnischem Kennzeichen auf. Die Beamten zogen das Fahrzeug von der Autobahn und unterzogen den Fahrer, einen 29jährigen Koch, einer eingehenden Kontrolle.

Dabei stellte sich heraus, dass der Wagen wenige Tage zuvor bei Aschaffenburg vollgetankt wurde, aber die Rechnung von fast 100 Euro unbeglichen blieb - klarer Fall von Tankbetrug also. Der Fahrer und Halter des Fahrzeuges erklärte sofort um Brustton der Überzeugung, dass er zu diesem Zeitpunkt den Pkw an seinen Cousin ausgeliehen hatte. Alles nur eine faule Ausrede? Mitnichten!

Ermittlungen bei den Aschaffenburger Polizeikollegen bestätigten tatsächlich, dass auf dem Tankstellenvideo eine andere Person als Täter auftrat. Gleichwohl war der Koch bereit, die offene Rechnung sofort zu bezahlen. Den Namen seines Cousin wollte er hingegen nicht nennen, sondern meinte vielsagend: "Das erledige ich persönlich mit ihm."

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare