Auf der A 70

Beamte halten Auto an, dann eskaliert die Situation: Mann (43) stirbt - Polizei steht vor Rätsel

+
Eine Polizeikontrolle auf der A70 ist eskaliert. Am Ende war ein Mann (43) tot. (Symbolbild)

Am Mittwochabend (27. November) ist eine Polizeikontrolle auf der A70 eskaliert. Zuvor war ein Pkw ins Visier der Beamten geraten. Am Ende war ein 43-Jähriger tot.

  • Eine Polizeikontrolle auf der A70 ist eskaliert.
  • Ein Mann (43) starb.
  • Das Auto war zuvor ins Visier der Beamten geraten.

Update vom 29. November: Noch immer rätselt die Polizei, warum sich ein Autofahrer bei einer Polizeikontrolle erschossen hat. „Wir ermitteln in dem Fall mit Hochdruck, es gibt aber noch keinen Zusammenhang mit einer konkreten zurückliegenden oder geplanten Tat“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Bei Polizeikontrolle auf A70: Mann erschießt sich

Erstmeldung vom 28. November

Schweinfurt - Auf der A70 ist eine Polizeikontrolle eskaliert. Ein Mann habe sich laut Polizeiangaben mit einem Schuss aus einer Pistole das Leben genommen. 

Die Besatzung eines Streifenwagens habe das Auto des 43-Jährigen während der Fahrt am späten Mittwochabend anhalten wollen. Gegen 22.30 Uhr forderten sie den Mann per Signalgeber zum Stopp auf. Der Fahrer habe das wegen Unterschlagung gesuchte Fahrzeug auch ordnungsgemäß angehalten, wie die Polizei weiter berichtete.

Polizeikontrolle auf A70 bei Schweinfurt: Mann (43) erschießt sich

Als die Beamten an das Fahrzeug herantraten, saß der Mann aus dem Landkreis Harz bereits regungslos am Steuer des Autos. Er hielt eine Schusswaffe in der Hand, mit der sich offenbar kurz zuvor erschossen hatte. 

Die Polizisten schlugen eine Seitenscheibe ein und sicherte die noch geladene Waffe. Der Fahrer zeigte dabei keine Reaktion, wie die Polizei weiter mitteilte. Die Beamten forderten sofort den Rettungsdienst und einen Notarzt an. Die Hilfe kam jedoch zu spät, der Mann war offenbar sofort tot.

A70/Schweinfurt: Polizei ermittelt nach tödlichem Schuss bei Kontrolle

Die Kriminalpolizei übernahm noch am Abend die Ermittlungen. Was den Mann zu seinem Handeln bewegt hat, ist aktuell noch unklar. Die Waffe wurde sichergestellt. In dem Pkw entdeckten die Beamten verschiedene Aufbruchswerkzeuge und Sturmhauben

An dem Pkw waren außerdem entwendete Kennzeichen. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Ob es einen Zusammenhang zu vorangegangenen Einbruchs- oder Eigentumsdelikten gibt, ist noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen, wie die Polizei weiter mitteilte.

In Unterföhring eskalierte 2017 ebenfalls ein Polizeieinsatz. Eine junge Polizistin wurde angeschossen - und schwer verletzt. (Merkur.de*)

In Freising kam es wegen einer Vermisstensuchezu einem Großeinsatz.

Alle Nachrichten rund um Bayern finden Sie auf unserer Themenseite.

Redaktioneller Hinweis: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Auch interessant

Meistgelesen

KATWARN löst für ganz Nürnberg aus - deutliche Warnung - Schwarze Rauchsäule über Stadt
KATWARN löst für ganz Nürnberg aus - deutliche Warnung - Schwarze Rauchsäule über Stadt
Lkw kracht gegen Brückenpfeiler an Autobahn und wird völlig zerstört: Fahrer stirbt
Lkw kracht gegen Brückenpfeiler an Autobahn und wird völlig zerstört: Fahrer stirbt
Frau durchbricht Tor und rast mit SUV über Friedhof - sie hinterlässt Spur der Verwüstung
Frau durchbricht Tor und rast mit SUV über Friedhof - sie hinterlässt Spur der Verwüstung
Verkehrschaos auf A3: 40-Tonner fängt Feuer - an Stauende kommt es zu tödlichem Unfall
Verkehrschaos auf A3: 40-Tonner fängt Feuer - an Stauende kommt es zu tödlichem Unfall

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion