Irre Verfolgungsjagd

Polizeiauto rast in Schaufenster

+
Bis zur Hinterachse steckte der Streifenwagen der Polizei in einem Kelheimer Schaufenster.

Kelheim - In Niederbayern hat eine Verfolgungsjagd der Polizei ein spektakuläres Ende genommen: Ein Polizist verlor die Kontrolle über seinen Wagen und raste in ein Schaufenster.

Ein Beamter hat am Montag bei der Verfolgung eines Flüchtigen die Kontrolle über seinen Streifenwagen verloren und ist mitten in ein Schaufenster gerast. Bis zur Hinterachse ragte das Fahrzeug in das Geschäft des Bauelementehändlers. In dem Laden wurde niemand verletzt. Für den Schaden muss die Polizei wohl selbst aufkommen: „Wir haben den Schaden verursacht und müssen dafür wohl auch zahlen“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Verfolgungsjagd zu Fuß fortgesetzt

Bei dem Aufprall zogen sich die Beamten ein Schleudertrauma zu. Trotzdem konnten sie den Flüchtigen, der selbst mit seinem Fahrzeug an der Hauswand gelandet war, zu Fuß verfolgen und stellen.

Der 25-Jährige hatte keinen Führerschein und sein Fahrzeug war nicht zugelassen. Außerdem wurde eine Blutprobe von dem Mann genommen. Das Ergebnis steht noch aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Mann bei Autoverkauf total ausgerastet
Mann bei Autoverkauf total ausgerastet
Ganz schlechte Idee: Betrunkener Autofahrer will auch noch angeben
Ganz schlechte Idee: Betrunkener Autofahrer will auch noch angeben

Kommentare