Mann liegt jetzt im Koma

Polizist schießt Messer-Angreifer nieder

Würzburg - Ein Mann ist im Landkreis Aschaffenburg mit dem Messer auf einen Polizisten losgegangen. Erst durch einen Schuss überwältigte der Polizist den Täter, der nun im Koma liegt.

Ein Polizist hat im Landkreis Aschaffenburg einen Mann niedergeschossen, der ihn und Kollegen mit einem Messer angriff. Der 47-Jährige kam schwer verletzt in ein Krankenhaus und liegt nach einer Notoperation im künstlichen Koma. Nach Aussage des Notarztes bestehe keine Lebensgefahr, sagte Oberstaatsanwalt Lothar Schmitt.

Laut Staatsanwaltschaft und Polizei spielte sich die Tat so ab: Der 47-Jährige sollte am Dienstag „aufgrund seiner psychischen Verfassung einer Richterin vorgeführt werden“, um über die Einweisung in ein Bezirkskrankenhaus zu entscheiden. Eine Vertreterin des Landratsamtes Aschaffenburg forderte dafür Polizeiunterstützung an. Der Mann sei aber in seinem Haus in Schöllkrippen immer aggressiver geworden, habe einen Beamten mit dem Messer an der Hand verletzt und auch die anderen angegriffen. Der Einsatz von Pfefferspray blieb erfolglos. Ein Polizist habe den Mann schließlich in Nothilfe mit einem Schuss in den Bauch niedergestreckt, sagte Oberstaatsanwalt Schmitt.

Der Vater des Mannes sei am Montagvormittag ebenfalls im Haus gewesen. Ob er Zeuge des Vorfalls war oder welche Rolle er spielte, konnte der Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht sagen. Der verletzte Beamte und der Kollege, der geschossen habe, seien nach dem Vorfall betreut worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion