Brandstiftung

Polizist und Feuerwehrmann zündet Haus an

Passau - Das Landgericht Passau hat einen 42-Jährigen wegen Brandstiftung verurteilt. Der Hammer daran: Der Mann ist Polizist und Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr.

Ein Polizist und Feuerwehrmann aus Niederbayern muss wegen Brandstiftung drei Jahre ins Gefängnis. Laut dem Urteil des Landgerichts Passau vom Freitag hatte der 42-Jährige im Januar 2012 sein Nachbarhaus im Kurort Bad Griesbach angezündet. Dabei war glücklicherweise niemand verletzt worden.

Vom Vorwurf der Brandstiftung in zwei Fällen in Tiefgaragen sprach die Kammer den Mann frei. Diese Taten hätten ihm nicht nachgewiesen werden können.

Der Mann ist seit mehr als 20 Jahren Polizist und seit 25 Jahren bei der freiwilligen Feuerwehr. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre und drei Monate gefordert, die Verteidigung einen Freispruch beantragt. Beide Seiten wollen eine Revision prüfen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare