Auf der Bundesstraße

Rabiater Streit: Ex drängt neuen Freund von der Straße

Senden - Ein junger Mann hat seine Ex-Freundin und deren neuen Partner auf einer Bundesstraße in Schwaben verfolgt und sich dabei gleich mehrere Anzeigen eingehandelt.

Nach Angaben der Polizei vom Sonntag war die junge Frau am Samstagabend mit ihrem neuen Freund in Senden (Landkreis Neu-Ulm) unterwegs. Dabei wurden die beiden von dem 23-Jährigen verfolgt, der das Paar mit seinem Wagen in einer Kurve schließlich überholte und zum Anhalten zwingen wollte. Als der neue Freund der 24-Jährigen weiterfahren wollte, drängte ihn der rabiate Rivale ab und beide Autos stießen zusammen.

Dann ging es vor den Augen der jungen Frau erst richtig los: Die Kontrahenten lieferten sich auf der Fahrbahn eine handfeste Auseinandersetzung, bei der der aktuelle Freund leichte Verletzungen im Gesicht erlitt. Nun wird gegen den frustrierten Ex-Freund unter anderem wegen Körperverletzung, Nötigung im Straßenverkehr und wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Coronavirus in Bayern: Das bedeutet die Krise für die Wirtschaft - „Erste Insolvenzen Anfang April“
Coronavirus in Bayern: Das bedeutet die Krise für die Wirtschaft - „Erste Insolvenzen Anfang April“
Instagram-Star Lissi (91) - Ihr Enkel (25) hat Corona: „Zum Glück habe ich ...“
Instagram-Star Lissi (91) - Ihr Enkel (25) hat Corona: „Zum Glück habe ich ...“
Kreistagswahlen in Bayern 2020: Alle Ergebnisse aus den Landkreisen
Kreistagswahlen in Bayern 2020: Alle Ergebnisse aus den Landkreisen
Kardinal Marx im Merkur-Interview zur Corona-Krise: „Corona ist keine Strafe Gottes“
Kardinal Marx im Merkur-Interview zur Corona-Krise: „Corona ist keine Strafe Gottes“

Kommentare