Pech im Unglück

Radler wird angefahren - und steht nun vor Gericht

Augsburg - Gleich doppeltes Pech hat ein Radfahrer in Augsburg gehabt. Erst wurde er angefahren und nun muss er sich auch noch vor Gericht verantworten.

Erst übersah ihn ein Pkw-Fahrer beim Ausfahren aus einem Parkplatz - der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Dann verlief auch die Unfallaufnahme für den Radler nicht gerade glücklich: Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 2,3 Promille. Jetzt muss sich das Unfallopfer wegen Trunkenheit im Verkehr auch noch vor Gericht verantworten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Unheimlicher Besuch: Gestalt schleicht ums Haus
Unheimlicher Besuch: Gestalt schleicht ums Haus
Das sind die drei größten Fehler am Berg, sagen Alpenverein und Retter
Das sind die drei größten Fehler am Berg, sagen Alpenverein und Retter
Wilde Müllkippe vor einstiger Flüchtlingsunterkunft
Wilde Müllkippe vor einstiger Flüchtlingsunterkunft
Mädchen (13) im Schwimmbad belästigt - sie geht sofort zum Bademeister
Mädchen (13) im Schwimmbad belästigt - sie geht sofort zum Bademeister

Kommentare