Oytal bei Oberstdorf

Gespenstisch: Auto ausgebrannt - auf 1400 Metern Höhe

+
In einem ausgetrockneten Flussbett hat ein Wanderer am Montag ein ausgebranntes Auto entdeckt.

Oberstdorf - In den Allgäuer Alpen rätselt die Polizei um einen ungewöhnlichen Fund in einem ausgetrockneten Flussbett.

Ein Wanderer entdeckte den Wagen im Oytal bei Oberstdorf auf einer Höhe von etwa 1400 Metern. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stand der Kleinwagen in einem trockenen Bachbett. Wem das Auto gehört und wie es an diese laut Polizei „nur sehr schwer erreichbare Stelle“ gekommen und dort in Brand geraten war, blieb zunächst unklar. Nach dem Notruf des Wanderers am Sonntagabend suchten die Ermittler bis Mitternacht das gesamte Umfeld ab, eine Person fanden sie jedoch nicht. Auch der letzte Fahrzeugbesitzer war am Montag noch unbekannt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Wagen geriet auf Gegenfahrbahn: Frauen bei Frontal-Crash schwer verletzt
Wagen geriet auf Gegenfahrbahn: Frauen bei Frontal-Crash schwer verletzt

Kommentare