Bei SEK-Einsatz zündete er Haus an

Randalierer von Kallmünz kommt in Psychiatrie

Kallmünz - Zwei Tage nach der Gewaltorgie im oberpfälzischen Kallmünz (Kreis Regensburg) ist der 29-jährige Randalierer in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen worden.

Nach Angaben der Polizei erließ der Haftrichter am Amtsgericht Regensburg am Samstag den Unterbringungsbefehl für das Fachklinikum. Der 29-Jährige hatte in der Nacht auf Karfreitag mit seinen Taten einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften ausgelöst.

Unter anderem setzte der Mann sein Wohnhaus in Brand, er selbst und weitere Menschen wurden verletzt. Der Schaden beträgt mehrere Zehntausend Euro. Erst in den frühen Morgenstunden überwältigte ein Spezialeinsatzkommando (SEK) den Mann. Über das Motiv rätseln die Ermittler derzeit noch immer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"
Mutter des WM-Mörders: "Er tötet mich, wenn er rauskommt"

Kommentare