Augsburg

Raser schleudert fast in Kinderfest - Geldstrafe und Führerschein weg

Augsburg - Nachdem er mit seinem Auto fast in eine Gruppe spielender Kinder geschleudert ist, ist ein Raser in Augsburg zu einer Geldstrafe und Führerscheinentzug verurteilt worden.

Der 22-Jährige war mit etwa 100 Stundenkilometern durch eine Ortschaft gefahren, sein Wagen überschlug sich und blieb im Garten eines Einfamilienhauses auf dem Dach liegen. Nur wenige Meter weiter gab es eine Kindergeburtstagsfeier. Die Kinder kamen zwar nicht zu Schaden, allerdings wurden dennoch drei Menschen bei dem Unfall verletzt.

Das Amtsgericht verurteilte den Mann laut Mitteilung vom Donnerstag zu einer Geldstrafe von 3600 Euro. Zudem sei sein Führerschein eingezogen und festgelegt worden, dass der 22-Jährige erst nach eineinhalb Jahren wieder einen erhalten darf. Er wurde auch wegen Fahrens ohne Führerschein in zwei weiteren Fällen verurteilt. Der Mann akzeptierte das Urteil am Mittwoch noch im Gerichtssaal.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
Erster Weihnachtsmarkt in Deutschland eröffnet: Besucher in kuriosem Outfit - sie erleben Überraschung
Erster Weihnachtsmarkt in Deutschland eröffnet: Besucher in kuriosem Outfit - sie erleben Überraschung
Ministerpräsident Markus Söder mit Sprach-Fauxpas: Das würde sonst keinem Bayern passieren
Ministerpräsident Markus Söder mit Sprach-Fauxpas: Das würde sonst keinem Bayern passieren

Kommentare