Bluttat schockt Pfaffenhofen

Raubmord: Marktleiter erstochen

München - Der Raubmord an dem 61-jährigen Dieter H. gibt der Polizei Rätsel auf. Deshalb hoffen die Beamten auf Hinweise aus der Bevölkerung. Die Spurensicherung ist abgeschlossen.

Wo bleibt er nur, der Dieter? Im mittelfränkischen Roth sorgte sich am Samstag eine Frau um ihren 61-jährigen Mann, der im rund hundert Kilometer entfernten Pfaffenhofen an der Ilm seit einigen Wochen einen Getränkemarkt leitete. Dieter H. blieb die Woche in Oberbayern, übers Wochenende kam er aber heim. Diesmal blieb er weg – die Frau erstattete deswegen Vermisstenanzeige. Schon am nächsten Morgen wurde Dieter H. gefunden: in dem Getränkemarkt – erstochen, ermordet.

Ein Kollege, den die Frau angerufen hatte, fand das Opfer gegen 11.30 Uhr in seinem Blut. Die Leiche wies mehrere Verletzungen auf. Dass ein Mord vorliegt, stellte sich bei der Obduktion heraus. Danach verstarb der 61-Jährige durch innere Blutungen nach mehreren massiven Stichverletzungen in Brust und Bauch. Der Unbekannte, der kurz vor Ladenschluss zugestochen hatte, wollte an die Tageseinnahmen. In der Kasse fehlten mehrere Tausend Euro, die Tat dürfte also ein Raubmord sein.

Mit einem großen Aufgebot suchte gestern die Polizei den Getränkemarkt und dessen Umgebung nach Spuren und der Tatwaffe ab. Auch Taucher kamen dabei zum Einsatz, da das Messer im benachbarten Geroldsbach liegen könnte. Der Getränkemarkt selbst blieb geschlossen.

Die Kripo hat inzwischen eine Ermittlungsgruppe mit dem Namen Radlhöfe gebildet. Die Polizei sucht nach Zeugen, und hofft, dass Passanten Beobachtungen gemacht haben. Der Getränkemarkt hatte zur Tatzeit wohl noch geöffnet, was die Chancen auf Hinweise erhöht. Wer am späten Samstagnachmittag etwas Verdächtiges oder Ungewöhnliches rund um den Fristo-Getränkemarkt beobachtet hat, soll sich unter der Ingolstädter Telefonnummer 08 41/9 34 30 melden.

Das Opfer Dieter H. wird als ruhiger, netter Herr beschrieben. Jemand, der ihn kannte: „Zurückhaltend, doch auch freundlich war Herr H., man fühlte sich wohl in seiner Anwesenheit.“ Eine Spur zu seinem Killer ergab sich bis zum gestrigen Nachmittag noch nicht. Auch die Tatwaffe, vermutlich ein Messer, war bislang nicht aufzufinden.

mc

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Archivbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe

Kommentare