Wieder ein Überfall!

Juwelier in Rottach-Egern überfallen

+
Die Polizei hat den Tatort abgesperrt.

Rottach-Egern - Erneut haben bisher noch unbekannte Täter ein Geschäft in Rottach-Egern überfallen. Diesmal ist das Opfer ein Juwelier an der Seestraße. Ein Großaufgebot an Polizei sucht die drei flüchtigen Täter.

Es ist 10 Uhr. Die drei Angestellten eines Juweliers an der Rottacher Seestraße haben gerade das Geschäft aufgesperrt. Da stürmt ein Mann mit einer Trainingstasche ins Geschäft und bedroht eine der Angestellten mit einer Waffe. Kurz darauf dringen zwei weitere vermummte Männer in den Laden ein, zertrümmern mehrere Vitrinen. Sie raffen zusammen, was zu haben ist - hauptsächlich Uhren. Dann flüchten sie in Richtung Kurpark und liefen zurück Richtung See- und Warmbad. Obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits viele Touristen durch die Seestraße flanieren, können die Täter entkommen. Die Polizei rückt an, sucht die Täter mit Hubschrauber und einem Sonder-Einsatzkommando. An sämtlichen Zufahrtsstraßen zum Tegernseer Tal und weiträumig wird Polizei postiert. Über die Höhe der Beute ist bisher noch nichts bekannt. Die bedrohte Angestellte erleidet einen Schock.

Die benachbarten Geschäftsleute an der exklusiven Seestraße sind ebenfalls schockiert. "Man kann nicht sagen, dass das Tegernseer Tal unsicher geworden ist", meint ein benachbarter Juwelier. Aber die Häufung der Überfälle sei schon bemerkenswert. Man sei keinefalls ängstlich, meint Hildegard Bayerschmidt, die in Nachbarschaft zu dem überfallenen Juwelier eine Parfümerie betreibt. "Aber wir sind wachsamer geworden." Auch in dem Modegeschäft Lisa E., direkt neben dem Juwelier, hat Angestellte Traudl F. den Überfall hautnah mitbekommen. "Ich hörte Schreie, bin sofort rüber gelaufen und sah den Täter", so die Angestellte. Sie lief sofort zurück in ihr Geschäft und versperrte die Türen. "Wir sind geschockt, dass so etwas mitten am Vormittag passiert", so Laden-Chefin Elisabeth Eilender-Berger. Sie betreibt ihr Modegeschäft seit 18 Jahren. Ein paar Häuser weiter hat sei ein weiteres Geschäft. Ihr Personal hat sie inzwischen auf mögliche Überfälle vorbereitet und angewiesen, ihr Leben nichts aufs Spiel zu setzen.

Bilder: Juwelier in Rottach-Egern überfallen

Die Zahl der Einbrüche und Überfälle im Tegernseer Tal häuft sich in jüngster Zeit. Vor kurzem wurde ein Optiker in der Hauptstraße ausgeraubt. Schaden: 100 000 Euro. Insgesamt registrierte die Polizei Bad Wiessee heuer im Zeitraum bis Ende Juni bereits zehn Wohnungseinbrüche, bereits zehn Mal wurden Geschäfte von Einbrechern heimgesucht. Die Polizei Bad Wiessee hat inzwischen Verstärkung angefordert. Im Fall des Juweliers hat die Kripo Miesbach die Ermittlungen übernommen. Sie bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0 80 25 / 299 299. 

Gerti Reichl

Zeugenaufruf:

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1: ca. 185 cm groß, kräftige Statur, ca. 30 Jahre alt, kurze schwarze Haare, dunkle Augenbrauen, Sonnenbrille, Base-Cap, anthrazitfarbene Jeans, dunkelblaues Shirt

Täter 2: ca. 170 cm groß, schmale Statur, dunkel gekleidet, Base-Cap, Umhängetasche

Täter 3: ca. 180 - 185 cm groß, kurze dunkle gewellte Haare, schlanke sportliche Statur, ca. 30 Jahre alt, dunkles Oberteil, Base-Cap

Die unverzüglich eingeleitete Großfahndung, mit verstärkten Polizeikräften und einem Polizeihubschrauber, verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei Miesbach hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen,

- denen die drei beschriebenen Männer vor der Tatzeit in Rottach-Egern, auch im Bereich der Seestrasse, aufgefallen sind, möglicherweise auch in Zusammenhang mit einem Pkw

- denen die drei beschriebenen Männer während der Flucht vom Tatort in der Seestrasse und dem Kurpark aufgefallen sind

- denen die drei beschriebenen Männer während der Flucht im Umfeld des Kultur- und Kongresszentrums aufgefallen sind, möglicherweise auch in Zusammenhang mit einem Pkw.

Hinweise werden von der Kriminalpolizei Miesbach unter der Telefonnummer 08025/299-299, oder jeden anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

 

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen

Kommentare