1. tz
  2. Bayern

Vorsicht! Falsche Microsoft-Mitarbeiter in Bayern unterwegs - so viel Schaden gab es schon

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Betrüger prellen Senioren
Falsche Microsoft-Mitarbeiter versuchen erneut, Zugangsdaten von Bürgern abzufischen. Die Polizei rät zur Vorsicht. © dpa / Julian Stratenschulte

Sie geben sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus und gelangen somit an Zugangsdaten. Betrüger verursachten somit schon einigen Schaden.

Rosenheim - Die Polizei warnt erneut vor Anrufen vermeintlicher Mitarbeiter der Firma Microsoft. Bei den Anrufern handelt es sich um Betrüger, die Zugangsdaten abfischen oder entsprechende Software auf ihren Computer installieren wollen. 

Betrüger bieten kostenlosen Wartungsvertrag an

Im Raum Rosenheim meldeten sich in den vergangenen Tagen in einigen Fällen die Betrüger unter der Legende eines Mitarbeiters des Software-Riesen und gaben an, Fernkonfigurierungen oder Systemupdates durchführen zu müssen. Sie boten zudem einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag an. In einigen Fällen haben Bürger bereits einen finanziellen Schaden von mehreren Tausend Euro erlitten.

Das gibt es zu beachten

Da auch weiterhin mit derartigen Anrufen zu rechnen ist, rät die Polizei, Telefonate von Anrufern, die sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgeben, zu beenden. Dies soll unabhängig von der Vorwahl geschehen. Die Firma nehme auf diese Weise keinen Kontakt mit Kunden auf, meldet die Polizei. Außerdem solle man niemals unbekannten Personen Bank- oder Kontodaten preisgeben. Bei ungewollten Geldtransaktionen solle man sich umgehend mit der Bank in Verbindung setzen. 

Wenn bereits Software in oben genanntem Zusammenhang auf dem Computer installiert wurde, sollte der Rechner sofort vom Netz getrennt und möglichst durch einen Experten untersucht werden, rät die Polizei.

mm/tz

Zwei Jungen aus Neuburg an der Donau verschwunden

Seit Mittwochabend werden die Buben Leon Bitiq (13) und Martin Mändl (12) aus Neuburg an der Donau vermisst. Die beiden Freunde waren gemeinsam unterwegs, als sie gegen 23 Uhr aus den elterlichen Wohnungen verschwanden.

Auch interessant

Kommentare