1. tz
  2. Bayern

Regensburg erneut ohne Sieg - Albers: „Absolut okay“

Erstellt:

Kommentare

Andreas Albers gegen Robert Bozenik
Regensburgs Andreas Albers (l) und der Düsseldorfer Robert Bozenik kämpfen um den Ball. © Roland Weihrauch/dpa

Wenn der Tabellenführer zum Zwölften reist, scheint ein Sieg Pflicht. Regensburg-Trainer Selimbegovic ist dennoch zufrieden mit dem Remis in Düsseldorf. Denn vom Aufstieg spricht beim Jahn natürlich niemand.

Regensburg - Der SSV Jahn Regensburg ist sich seiner Möglichkeiten in der 2. Fußball-Bundesliga weiter bewusst. Obwohl die Oberpfälzer nach sieben Spieltagen weiter auf einem Aufstiegsplatz stehen, bleiben Trainer und Spieler realistisch. In eine Favoritenrolle möchte sich beim Jahn, der in den vergangenen Spielzeiten immer gegen den Abstieg gekämpft hatte, niemand drängen lassen. Entsprechend zufrieden schienen Spieler und Trainer mit dem Unentschieden bei Fortuna Düsseldorf am Samstag. „Für uns ist ein 1:1 gegen eine sehr gute Mannschaft mit einem brutal guten Kader absolut okay“, sagte Jahn-Angreifer Andreas Albers.

Mit 14 Punkten mischt das Überraschungs-Team von Trainer Mersad Selimbegovic weiter oben mit. Der SC Paderborn verdrängte die Oberpfälzer am Sonntag durch ein 4:1 bei Erzgebirge Aue von der Tabellenspitze, aber auch Rang zwei ist für den Jahn top.

In den Köpfen der Spieler bleibt aber das vor dem Liga-Start ausgerufene Ziel Klassenerhalt präsenter. „Jeder Punkt ist wichtig für unser Ziel, schnellstmöglich die 40 Punkte zu erreichen“, sagte Keeper Alexander Meyer mit Blick von vielen Clubs angestrebte Marke.

Nach zuletzt einer Niederlage gegen den FC St. Pauli (0:2) und einem 2:2 im Freistaat-Duell gegen den 1. FC Nürnberg entwickelte sich vor fast 20 000 Zuschauern ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. „Das war ein Spiel, für das es sich gelohnt hat, ins Stadion zu kommen: viel Tempo, viel Action“, resümierte Selimbegovic.

Regensburgs Max Besuschkow (18.) hatte gleich die erste Lücke in der Düsseldorfer Abwehr genutzt und vom Sechzehner ins lange Eck abgezogen - 1:0. Kaan Caliskaner (32.), der für den verletzten Carlo Boukhalfa in die Jahn-Startelf gerückt war, köpfte wenig später am nahezu leeren Tor vorbei - was umgehend bestraft wurde.

Denn auf der Gegenseite schlug Startelf-Debütant Robert Bozenik zu (33.) und köpfte nach Flanke zum 1:1-Endstand ein. Jahn-Keeper Meyer sprach insgesamt von einem „gewonnenen Punkt“. Schließlich habe Düsseldorf, die weiter im Tabellenmittelfeld verharren, vor ein paar Jahren Bundesliga gespielt.

Auch Coach Selimbegovic war mit dem Remis zufrieden. „Hier einen Punkt zu holen ist nicht so einfach“, sagte der 39-Jährige. Gegen Erzgebirge Aue und den Karlsruher wolle die Mannschaft aber dann wieder siegen. So wie zum Saisonauftakt, als der Jahn mit vier Dreiern in Serie gestartet war. dpa

Auch interessant

Kommentare