1. tz
  2. Bayern

Feuer in Mehrfamilienhaus: Für einen Mann kommt jede Hilfe zu spät - seine Frau wird schwer verletzt

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Ein Feuerwehrmann löscht einen Brand.
Die Feuerwehr konnte einen Mann nach einem Wohnhausbrand nur noch tot bergen (Symbolbild). © Dominique Leppin/dpa/dpa-Bildfunk

In Regensburg ist in der Nacht ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Für einen Mann kam jede Hilfe zu spät, seine Ehefrau wurde schwer verletzt.

Regensburg* - Am frühen Montagmorgen (28. September) kam es in einem Regensburger Mehrfamilienhaus gegen 1.20 Uhr zu einem Brand. Dabei wurde eine Person getötet, eine weitere wurde schwer verletzt. Das teilte die Polizei mit.

Feuer in Regensburger Mehrfamilienhaus: Mann stirbt - Ehefrau wird schwer verletzt

Aus noch unbekannter Ursache brach das Feuer im ersten Obergeschoss aus. Der 80-jährige Mieter konnte von der Feuerwehr* im Schlafzimmer nur noch tot geborgen werden. Die 71-jährige Ehefrau wurde mit schweren Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus gebracht.

Regensburg: Mann stirbt bei Wohnungsbrand: Polizei, Feuerwehr und Notarzt im Einsatz

Über die Schadenshöhe kann aktuell noch keine Aussage getroffen werden. Neben der Berufsfeuerwehr waren der Löschzug Altstadt sowie Rettungsdienst mit Notarzt im Einsatz. Die Polizei war mit insgesamt 8 Streifenbesatzungen vor Ort, sie musste unter anderem die umliegenden Straßen sperren, um eine Gefahr für die aus dem Haus eilenden Anwohner zu verhindern. Die Sachbearbeitung wurde noch in der Nacht von Kriminalpolizeiinspektion Regensburg* übernommen.

Feuer in Regensburger Mehrfamilienhaus: Die Meldung der Polizei im Wortlaut

„Regensburg: Bei einem Brand in einem Regensburger Mehrfamilienhaus in der Klenzestraße wurde eine Person getötet sowie eine weitere Person schwer verletzt.

Am Montag, 28. September 2020, gegen 01.20 Uhr, brach aus noch bislang unbekannter Ursache, in einer Wohnung im 1. Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses ein Brand aus. Der 80jährige Mieter konnte von der Feuerwehr im Schlafzimmer nur mehr tot geborgen werden. Die 71jährige Ehefrau wurde mit schweren Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.

Über die Höhe des Brandschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Mit vor Ort waren neben der Berufsfeuerwehr Regensburg der Löschzug Altstadt, sowie der Rettungsdienst mit Notarzt. Die Polizei war mit insgesamt 8 Streifenbesatzungen im Einsatz. So mussten u.a. die umliegenden Straßen gesperrt werden, um eine Gefahr für die aus dem Haus eilenden Anwohner zu verhindern.

Die Sachbearbeitung wurde noch in der Nacht von Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernommen.“ (kam) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Alle Nachrichten aus Regensburg und Umgebung sowie aus ganz Bayern lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion