Droh-Nachrichten per Telefon und Chat

Mann bedroht zwei Ex-Lebensgefährtinnen - Hat er eine Waffe? Spezialeinsatzkräfte rücken an

Regensburg: Mann bedroht zwei Ex-Lebensgefährtinnen - Spezialeinsatzkräfte rücken an
+
Ein Mann bedrohte zwei Ex-Lebensgefährtinnen - die Polizei rückte an. (Symbolbild)

Ein Mann bedrohte nahe Regensburg zwei ehemalige Lebensgefährtinnen. Weil die Gefahr bestand, dass er eine Waffe besitzt, rückten Spezialkräfte der Polizei an.

  • Nahe Regensburg* nahmen Spezialkräfte der Polizei einen 48-Jährigen fest.
  • Der Mann hatte zwei ehemaligen Lebensgefährtinnen mit Gewalttaten gedroht.
  • Es bestand der Verdacht, dass der Mann eine Schusswaffe besitzt.

Straubing/Regensburg - In der Nacht von Montag (1. Juni) auf Dienstag wurde ein 48-Jähriger von Spezialeinsatzkräften der Polizei festgenommen. Der Mann hatte zuvor zwei ehemalige Lebensgefährtinnen telefonisch bedroht. Das teilte der Polizei mit.

Straubing-Bogen: Mann droht Ex-Lebensgefährtinnen mit Gewalttaten

Eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Straubing-Bogen hatte zuvor am Montag Anzeige gegen den 48-Jährigen, ihren ehemaligen Lebensgefährten, erstattet. Dieser hatte ihr wiederholt telefonisch und mit Nachrichten über ein Messengerprogramm mit Gewalttaten gedroht.

Der 48-Jährige drohte dabei auch einer weiteren ehemaligen Lebensgefährtin, einer 51-Jährigen, Gewalttaten an. Da aufgrund der Mitteilungen des 48-jährigen Mannes der Verdacht bestand, dass dieser im Besitz einer Schusswaffe ist, wurden Spezialkräfte der Polizei aus Nürnberg und speziell geschulte Beamte der Polizei Niederbayern angefordert.

Nahe Regensburg: Spezialeinsatzkräfte nehmen 48-Jährigen fest

Der 48-Jährige wurde noch in der Nacht widerstandslos von Spezialkräften an seinem Wohnsitz festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, konnte keine Schusswaffe gefunden werden.

Gegen den Mann werden von der Polizeiinspektion Straubing in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg* – Zweigstelle Straubing - Ermittlungen wegen Bedrohung, Verstößen gegen das Gewaltschutzgesetz, Beleidigung und Nachstellung geführt. Er wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen und am Dienstag (2. Juni) wieder entlassen.

Die Polizeimeldung im Wortlaut

„Ein 48-jähriger Mann wurde in der Nacht von Montag, 01.06.2020, auf Dienstag, 02.06.2020, von Spezialkräften der Polizei festgenommen, nachdem er zwei ehemaligen Lebensgefährtinnen telefonisch gedroht hatte.

Eine 52-jährige Frau aus dem Landkreis Straubing-Bogen erstattete am Montag, 01.06.2020, Anzeige gegen ihren ehemaligen Lebensgefährten, einen 48-Jährigen aus Straubing, da sie dieser wiederholt telefonisch und mit Nachrichten über ein Messengerprogramm mit Gewalttaten bedrohte. Weiterhin drohte der 48-Jährige dabei auch gegenüber einer 51-jährigen ehemaligen Lebensgefährtin Gewalttaten an. Da aufgrund der Mitteilungen des 48-Jährigen der Verdacht bestand, dass der Mann in Besitz einer Schusswaffe ist, wurden Spezialkräfte der Polizei aus Nürnberg und speziell geschulte Beamte der Polizei Niederbayern angefordert.

Der 48-Jährige wurde in der Nacht von Spezialkräften an seinem Wohnsitz widerstandslos festgenommen. Eine Schusswaffe konnte nicht aufgefunden werden. Gegen den Mann werden von der Polizeiinspektion Straubing in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg –Zweigstelle Straubing- Ermittlungen wegen Bedrohung, Verstößen gegen das Gewaltschutzgesetz, Beleidigung und Nachstellung geführt. Er wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen und am 02.06.2020 wieder entlassen.“

Alle Nachrichten aus Regensburg und Umgebung sowie dem ganzen Freistaat lesen Sie immer bei uns.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trubel zu groß: Zugang zu bayerischem Instagram-Hotspot soll gesperrt werden - es gab bereits Todesfälle
Trubel zu groß: Zugang zu bayerischem Instagram-Hotspot soll gesperrt werden - es gab bereits Todesfälle
Von Donau-Strömung mitgerissen: Suche nach Mädchen (13) endet traurig - nun folgt weitere schlimme Nachricht
Von Donau-Strömung mitgerissen: Suche nach Mädchen (13) endet traurig - nun folgt weitere schlimme Nachricht
Schrecklicher Zusammenstoß auf bayerischer Bundesstraße: VW-Bus kracht frontal in Lkw - Fahrerin (25) sofort tot
Schrecklicher Zusammenstoß auf bayerischer Bundesstraße: VW-Bus kracht frontal in Lkw - Fahrerin (25) sofort tot
Drei Motorradfahrer sterben in Bayern: Unfall in Deggendorf lässt Polizei zweifeln - wer saß am Steuer?
Drei Motorradfahrer sterben in Bayern: Unfall in Deggendorf lässt Polizei zweifeln - wer saß am Steuer?

Kommentare