1. tz
  2. Bayern

Unter Alkoholeinfluss: 56-jähriger Autofahrer rast gegen Warnbaken und Leitplanke 

Erstellt:

Kommentare

Unfall
Auf der BAB A3 nach dem Autobahnkreuz Regensburg kam es zu einem Unfall. (Symbolbild) © Stefan Puchner/dpa

Am Mittwoch fuhr ein 56-Jähriger auf der BAB A3 in Richtung Passau gegen mehrere Warnbaken und die Außenschutzplanke. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss. 

Regensburg - Am Mittwoch (27. Oktober) kam es zu einem Verkehrsunfall auf der BAB A3 in Richtung Passau. Gegen 22.35 Uhr kollidierte ein 56-Jähriger kurz nach dem Autobahnkreuz Regensburg* im Baustellenbereich mit mehreren Warnbaken und der Außenschutzplanke. Einige hundert Meter weiter kam sein Auto mit Reifenschaden zum Stehen, wie die Verkehrspolizei Regensburg* schreibt.  

Regensburg: Mehrere Autos durch Reifenteile auf der Fahrbahn beschädigt 

Die auf der Fahrbahn liegenden Teile verursachten außerdem Schäden an sechs weiteren Autos, die darüberfuhren. Verletzt wurde aber niemand. Der 56-jährige Pkw-Führer stand vermutlich unter Alkoholeinfluss. Nachdem die Beamten bei ihm einen derartigen Geruch wahrgenommen hatten, versuchte der Mann zu flüchten - er kam allerdings nur wenige hundert Meter weit.  

Regensburg: 56-Jähriger fährt unter Alkoholeinfluss Auto 

Die Polizisten führten einen Alkoholtest durch, der die Vermutung bestätigte: Der 56-Jährige hatte stark angetrunken hinterm Steuer gesessen. Die Beamten stellten seinen Führerschein sicher und führten außerdem eine Blutentnahme durch. Für die Reinigung der Fahrbahn musste diese kurzzeitig gesperrt werden. An den Fahrzeugen, der Schutzplanke und den Warnbaken entstand ein Gesamtschaden von etwa 20.200 Euro. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser brandneuer Regensburg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Weltkulturerbe-Stadt. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare