Bayernweite Verkehrsüberprüfung

"Rollende Zeitbomben": Schock-Ergebnisse bei Lkw-Kontrollen

+
Knapp 50 Lastwagen musste die bayerische Polizei innerhalb von 24 Stunden aus dem verkehr ziehen.

München- Auf erschreckende Ergebnisse ist die Polizei bei einer bayernweiten Kontrolle von Lastwagen und Bussen gestoßen.

Wie das Verkehrsministerium in München am Montag mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 47 Lastwagen aus dem Verkehr gezogen. Die Fahrer mussten ihre Fahrzeuge wegen erheblicher technischer Mängel oder massiver Überschreitung der Lenkzeiten abstellen. „In einigen Fällen waren regelrecht rollende Zeitbomben unterwegs“, sagte Minister Joachim Herrmann (CSU) laut Mitteilung und kündigte weitere Verkehrskontrollen an.

Bei der Schwerverkehrs-Kontrollaktion in der vergangenen Woche nahmen die Beamten 5300 Lastwagen und 130 Omnibusse unter die Lupe. Dabei wurden rund 640 Fahrzeuge und Fahrer zum Teil wegen mehrfacher gravierender Verstöße beanstandet, darunter auch 40 Gefahrguttransporter. In 730 Fällen wurden Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten. Ein tschechischer Sattelzugfahrer war knapp 29 Stunden ohne die erforderliche Ruhezeit unterwegs, als er in Furth im Wald (Landkreis Cham) gestoppt wurde. Er hatte die Fahrerkarte eines Bekannten verwendet.

dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare