Am Neujahrsmorgen

Mann (26) erbricht sich mitten auf der Straße aus Auto

Rosenheim - Ungewollt machte ein betrunkener Autofahrer am Neujahrsmorgen auf ungewöhnliche Weise die Rosenheimer Polizei auf sich aufmerksam. Mitten auf der Straße streckte er seinen Kopf aus dem Auto und erbrach sich auf die Straße.

Für einen 26 jährigen Letten begann das neue Jahr in Rosenheim gar nicht so gut.

In den frühen Morgenstunden des ersten Januar wurde er durch eine aufmerksame Rosenheimerin dabei beobachtet, wie er mitten auf der Straße in der Innenstadt bei laufendem Motor seinen Kopf aus dem Auto hielt und sich übergab. Es war kein anderer zu sehen und er saß alleine auf dem Fahrersitz, weshalb sie davon ausging, dass der junge Mann wohl betrunken sei und selbst fährt. 

Die eingesetzte Polizeistreife konnte den Mann antreffen und einer Kontrolle unterziehen. Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 0,72 Promille. Demnach hatte der junge Mann dann doch wieder Glück im Unglück. Wenn der Wert höher gewesen wäre oder er einen Unfall verursacht hätte, wäre er seinen Führerschein etwas länger als nur einen Monat los gewesen. So handelt es sich lediglich um eine Ordnungswidrigkeit mit einer zu erwartenden Strafe von 500 Euro, einem Monat Fahrverbot und 2 Punkten in Flensburg.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare