Wo ist die Schildkröte geblieben?

Lotti-Rummel nimmt ab - Suche geht weiter

+
Die Suche nach Lotti geht in Irsee weiter

Irsee - Nach der großen Aufregung um die Suche nach Alligatorschildkröte Lotti kehrt langsam wieder der Alltag ein im schwäbischen Irsee.

„Wir haben jetzt komplett Ruhe - bis auf manche Pressevertreter“, sagte Bürgermeister Andreas Lieb am Montag. Sogar bis auf das Titelblatt einer Zeitung in den USA habe Lotti es geschafft, sagte er. Auch die britische BBC berichtete. Die Suche gehe aber auch ohne den großen Rummel unverändert weiter. Ein Bäcker backe noch fleißig Lotti-Semmeln, aber ansonsten: „Die Aufregung hat sich gelegt, aber wir müssen das Ding finden“, sagte er. „Die Suche hört erst auf, wenn wir das Tier gefunden haben. Der Bub ist nicht umsonst schwer verletzt.“

Der Irrsinn von Irsee: Suche nach Schildkröte Lotti

Der Irrsinn von Irsee: Suche nach Schildkröte Lotti

Der achtjähriger Bub war am Oggenrieder Weiher schwer am Fuß verletzt worden. Zweimal wurde seine Achillessehne durchtrennt. Der Operationsarzt ging von einem Tierbiss aus. Experten sagten, dass es sich um den Biss einer Alligator-Schildkröte handeln könnte. Seitdem hatten sich Behörden und selbst ernannte Kopfgeldjäger, die scharf waren auf die Belohnung von 1000 Euro, auf die Lauer gelegt - bislang noch immer ohne Erfolg.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare