München und Würzburg

Rund 3000 Demonstranten bei Anti-Pegida-Kundgebungen

+
Auch in Bayern kamen am Montag wieder insgesamt rund 3000 Menschen zu Demonstrationen gegen Pegida zusammen.

München/Würzburg - Am Montagabend sind in München und Würzburg erneut Gegner der Pegida-Bewegung auf die Straße gegangen. In der Landeshauptstadt versammelten sich nach Polizeiangaben rund 2300 Demonstranten, in Würzburg waren es 800 Gegendemonstranten.

Obwohl die Initiativen „München ist bunt“ und „Bellevue di Monaco“ diesmal keine Kundgebung veranstaltet hatten, kamen 2300 Demonstranten zu einer musikalischen Protestaktion zusammen. In Würzburg nahmen etwa 800 Gegner des Anti-Islam-Bündnises an einer Protestveranstaltung teil.

Zeitgleich versammelten sich in beiden Städten erneut Pediga-Anhänger. In München kamen etwa 900 Menschen zur „Bagida“-Kundgebung, zu der Veranstaltung in Würzburg kamen laut Polizei rund 120 Teilnehmer.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare