Revision angekündigt

Schlagstock und Pfefferspray: Polizisten verurteilt

Nürnberg - Zwei Nürnberger Polizisten sind im April mit Schlagstock und Pfefferspray gegen Fußball-Fans vorgegangen. Das Gericht hielt diesen Einsatz für überzogen und verurteilte die Beamten.

Die Polizisten waren nach einem Fußballspiel des 1. FC Nürnberg im April von Kollegen zu Hilfe gerufen worden; diese hatten sich nach der Festnahme von zwei gewalttätigen Fans außerhalb des Stadions auf einmal einer Gruppe von aggressiv auftretenden Fans gegenüber gesehen. Als sich schließlich ein sogenannter Fan-Anwalt und ein Fan-Beauftragter zwischen die Polizisten und die Fans zu drängen versuchten, war es zu einem Handgemenge gekommen.

Das Amtsgericht Nürnberg hatte einen 33 Jahre alten Polizisten am Mittwoch wegen Körperverletzung im Amt zu zwölf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Sein 31 Jahre alter Kollege erhielt eine Bewährungsstrafe von acht Monaten. Beide erhielten außerdem eine Geldauflage von jeweils 4000 Euro. Das Gericht bewertete den Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray als überzogen.

Die Beamten wollen allerdings in Revision gehen, kündigte am Donnerstag der Anwalt eines der beiden Beamten an. Das Urteil des Amtsgerichts Nürnberg vom Mittwoch berücksichtige nicht angemessen, dass sein Mandant von Fußballfans angegriffen und mit Gegenständen beworfen worden sei, sagte der Erlanger Anwalt Thomas Skapczyk. Die Beamten hätten ohne Helm und Schutzschild einer unberechenbaren Menge gewaltbereiter Fans gegenübergestanden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Dominik (6) aus Mörnsheim braucht Ihre Hilfe
Dominik (6) aus Mörnsheim braucht Ihre Hilfe
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben

Kommentare