Schliersee: Feuer zerstört Mehrfamilienhaus

Schliersee: Feuer zerstört Mehrfamilienhaus
1 von 7
Ein Mehrfamilienhaus in Schliersee wurde in der Nacht auf Dienstag ein Raub der Flammen. Die Bewohner konnten sich retten und blieben unverletzt.
Schliersee: Feuer zerstört Mehrfamilienhaus
2 von 7
Um 02.51 Uhr ging bei der Einsatzzentrale die Mitteilung über den Brand eines Wohnhauses in Schliersee Westerberg ein. Innerhalb weniger Minuten brannte der Dachstuhl lichterloh.
Schliersee: Feuer zerstört Mehrfamilienhaus
3 von 7
Ein 43-jähriger Bewohner des Hauses hatte ein lautes Geräusch gehört und beim Blick aus dem Fenster den Feuerschein festgestellt.
Schliersee: Feuer zerstört Mehrfamilienhaus
4 von 7
Er verständigte die sich noch im Haus befindlichen vier Mitbewohner, darunter ein Kind, und verließ das Anwesen. Kurz darauf waren die Feuerwehren der Umgebung vor Ort.
Schliersee: Feuer zerstört Mehrfamilienhaus
5 von 7
Die 154 Feuerwehrleute konnten das Feuer zwar eindämmen, den Einsturz des Dachstuhls aber nicht verhindern, berichtet das Polizeipräsidium Oberbayern Süd.
Schliersee: Feuer zerstört Mehrfamilienhaus
6 von 7
Der Sachschaden wird auf rund eine halbe Million Euro geschätzt. Die Brandursache ist derzeit ungeklärt.
7 von 7
Peter Roeske

Schliersee - Ein Mehrfamilienhaus mit sieben Wohnungen wurde in der Nacht auf Dienstag ein Raub der Flammen. Die Bewohner konnten sich retten und blieben unverletzt.

Auch interessant

Meistgesehen

Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes
Mann fällt mit Lkw 150 Meter in die Tiefe und stirbt - Bilder zeigen die ganze Wucht des Sturzes

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.