Ticker für den Freistaat

Nach Schneesturm über Bayern: Temperaturen klettern - doch dann wird es wieder eisig kalt

Schnee und Sturm sind aktuell die vorherrschenden Wetter-Phänomene in und über Bayern.
+
Schnee und Sturm sind aktuell die vorherrschenden Wetter-Phänomene in und über Bayern.

Ein Schneesturm zog mit hohen Windgeschwindigkeiten und viel eisigem Niederschlag über Bayern. Der DWD warnte deutlich vor Gefahren.

Update vom 8. April: In Bayern bleibt es auch am Donnerstag frostig und kalt. Vor allem am Vormittag kann es auf den Straßen stellenweise glatt werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Am Nachmittag lockert die dichte Wolkendecke über dem Freistaat auf und die Schneeschauer lassen nach. Danach soll es überwiegend trocken bleiben und die Temperaturen klettern auf bis zu neun Grad am unteren Main. 

In der Nacht zum Freitag wird es dann wieder eisig kalt. Die Temperaturen sinken auf bis zu -5 im Bayerischen Wald und -10 Grad an den Alpen. 

Schneesturm über Bayern: DWD warnt deutlich vor Gefahren

Erstmeldung vom 7. April: München - Eigentlich wäre ja April. Das Wetter* in Bayern weiß davon aber offenbar nichts. Der Blick aus dem Fenster lässt vielmehr weiße Weihnachtsgefühle aufkommen. Aktuell schneit und stürmt es in fast ganz Bayern bei um die Null Grad oder leichten Minusgraden. An den Alpen kommen sogar dicke Flocken bei -2 Grad vom Himmel - dazu gibt es Sturm. In Nürnberg* schneit es bei 0 Grad - dazu Sturm. In München* -1 Grad bei Schnee und Sturm.

Sturmwarnung für ganz Bayern: Dazu kommt Schnee - April-Wetter mit Wintereinbruch

Die Sturmwarnung zieht sich von Würzburg über ganz Schwaben, Oberbayern, Niederbayern und Teile der Oberpfalz und vom südlichen Mittelfranken. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) treten dort Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 55 und 65 km/h aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 75 km/h gerechnet werden.

Schneesturm zieht über Bayern: Achtung auf Straßen - Wetter-Gefahren

Schauernähe - das ist dann die Schneesturm*-Ecke. Wie Gewitterwirbel anmutende Wolkenbündel ziehen dieser Tage übers Oberland in Südbayern. Und machen alles weiß. Bäume, Sträucher, Häuser, Gräten - und natürlich Straßen. Auch deshalb eine amtliche Wetter-Warnung: Vor glatten Straßen.

Wer schon seine Sommerreifen aufgezogen hat, sollte deshalb am besten das Auto stehenlassen. Auch sonst ist Vorsicht geboten im ganzen Freistaat. Und das bleibt auch zumindest bis Donnerstag so. Freitag allerdings sieht es aktuell fast so aus, als könnte es wieder deutlich milder und sonniger werden. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare