Leiche nahe Schönau am Königssee gefunden

Bergsteiger fotografiert höchsten Wasserfall und stürzt ab

+
Der Röthbach stürzt südlich des Obersees unterhalb der Röth über die Röthwand in zwei Hauptstufen beinahe senkrecht nach unten. Er ist Deutschlands höchster Wasserfall.

Schönau am Königssee - Ein seit Freitag in den Alpen vermisster Bergsteiger (65) ist tot. Seine Leiche wurde am Samstag in der Nähe von Schönau am Königssee gefunden.

Das berichtet die Polizei. Zu dem Unglück im Bereich des Obersees und des Röthsteig kam es, als der Mann Deutschlands höchsten Wasserfall fotografieren wollte. Nach ersten Erkenntnissen kam er vom Weg ab und stürzte. Dabei erlitt er tödliche Kopfverletzungen.

Wie das Bayerische Rote Kreuz berichtet war am Freitag der Traunsteiner Rettungshubschrauber "Christoph 14" für Suchflüge gestartet. Die Besatzung hätte wegen des schweren Gewitters und der einsetzenden Dunkelheit ihre Suche abbrechen müssen. In der Nacht suchte die Polizei im Hubschrauber mit Wärmebildkameras das Gebiet ab. Am Samstagmorgen setzte der Polizeihubschrauber „Edelweiß 1“ die Suche fort. Es sei auch versucht worden, das Handy des Vermissten vom Hubschrauber aus zu orten. Auf dem Boden und auf dem Wasser sei ununterbrochen nach dem Bergsteiger gesucht worden. Die Bergwacht brachte seine Leiche am Samstag ins Tal.

dpa/mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M

Kommentare