42-Jähriger und zwei Kinder verletzt

Schon wieder: Schwerer Rodel-Unfall am Wallberg

+
Beliebt ist das Rodeln den Wallberg hinunter. Am Sonntag ereignete sich dort schon wieder ein schwerer Unfall.

Zu Unfällen, bei den zwei Kinder leicht und ein Mann schwer verletzt wurden, musste der Rettungsdienst am Sonntag zur Rodelbahn am Wallberg ausrücken. Erst vor kurzem gab es auf der Rodelbahn einen schweren Unfall.

Rottach-Egern - Erst vor wenigen Tagen war es auf der Rodelstrecke am Wallberg zu einem schweren Unfall gekommen, als ein 23-Jähriger einen Hang hinunter gestürzt war und gegen einen Baum prallte. Kurz zuvor mussten zwei verunglückte Frauen sogar mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden

Am Sonntag war die Rodelstrecke erneut Schauplatz von zwei Unfällen, so die Polizei. Bei dem ersten Unfall wurden zwei Kinder - Geschwister aus München im Alter von 5 und 7 Jahren - leicht verletzt. Wie es zu deren Unfall kam, muss noch durch die Polizei geklärt werden.

Der schwerere Unfall ereignete sich laut Polizei wohl in Folge des ersten Unfalls: Ein 42-Jähriger aus dem schwäbischen Donau-Ries-Kreis wollte nach bisherigen Erkenntnissen wegen des Unfalls mit den Kindern seinen Schlitten zum Stillstand abbremsen und kam dabei wohl unglücklich mit dem Bein in den Schlitten, so dass er sich das Bein brach. Nach notärztlicher Versorgung wurde er ins Krankenhaus gebracht. Vor Ort war auch die Bergwacht zur Versorgung der Verletzten eingesetzt.

Die Polizei Bad Wiessee hat die Unfälle aufgenommen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

In Falle getappt: CSU-Bürgermeister stürzt über Kokain-Affäre
In Falle getappt: CSU-Bürgermeister stürzt über Kokain-Affäre
Piloten entdecken Nazi-Symbol in Feld in Prackenbach/Landkreis Regen: Das sagt der Täter
Piloten entdecken Nazi-Symbol in Feld in Prackenbach/Landkreis Regen: Das sagt der Täter
Nach heftiger Explosion in Raffinerie - Anwohner schlagen Alarm: „Wir haben Angst“
Nach heftiger Explosion in Raffinerie - Anwohner schlagen Alarm: „Wir haben Angst“
23-Jähriger war einen Monat vermisst - jetzt gibt es traurige Gewissheit
23-Jähriger war einen Monat vermisst - jetzt gibt es traurige Gewissheit

Kommentare