Beamte erlitten Verletzungen

Asylbewerber festgenommen - Schongauer (19) attackiert Polizisten

Schongau - Eigentlich war die Polizei in ein Asylbewerberheim in Schongau West gerufen worden, um einen Streit zu schlichten. Ein Serbe drohte mit Selbstmord. Und dann wurden die Polizisten auch noch von einem Schongauer (19) attackiert. 

In der Nacht von Freitag auf Samstag mussten die Beamten der Polizeiinspektion Schongau zur Asylbewerberunterkunft in Schongau-West ausrücken. Ein Streit zwischen mehreren Bewohnern der Unterkunft drohte zu eskalieren. Den Streit konnten die Beamten schließlich durch ihr kommunikativ, deeskalierendes Auftreten beenden. Ein 27-jähriger Serbe war jedoch so erheblich alkoholisiert, dass es den Beamten nicht gelang ihn zu beruhigen. Er hatte starke Stimmungsschwankungen und äußerte mehrfach, dass er sich das Leben nehmen werde. Um den Serben vor sich selbst zu schützen, sollte er in das Bezirksklinikum Landsberg verbracht werden. Hiergegen wehrte er sich so heftig, dass den Beamten schließlich nichts anderes übrig blieb, als ihn zu Fesseln und so in den Rettungswagen zu verfrachten.

Während der Mann gefesselt wurde, wurden die Polizeibeamten von einem völlig unbeteiligten 19-jährigen Schongauer angegriffen.  "Das war ein Anwohner", so eine Polizeisprecher. Der Schongauer attackierte die Beamten von hinten und verletzte diese dabei leicht. Über die Ursache kann die Polizei nur spekulieren. "Der Asylbewerber musste ja zu Boden gebracht werden.  Das passierte ja aber nicht ohne Grund. Doch vielleicht sah das für den Schongauer martialisch aus und er hatte selbst noch eine Rechnung mit der Polizei offen." 

Eine hinzugerufene Streife der zivilen Einsatzgruppe konnte den 19-Jährigen zusammen mit den Einsatzkräften der PI Schongau überwältigen und in Gewahrsam nehmen.

Bei der Festnahme beleidigte der Schongauer die Beamten und drohte ihnen und ihren Familien mit dem Tod. In der Haftzelle der Inspektion leistete er erneut Widerstand. Ein Atemalkoholtest ergab weit über einem Promille Alkohol beim 19-Jährigen.

Trotz der erlittenen Verletzungen leisteten die Beamten weiterhin Dienst. "Sie trugen Abschürfungen davon, eine Armbanduhr ging zu Bruch", so der Beamte der Polizei Schongau

Den Serben erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Der Schongauer wird wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Bedrohung und versuchter Gefangenenbefreiung angezeigt.

Sabine Krolitzki

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare