Schreckschusspistole ruft SEK auf Plan

Laufach/Würzburg - Ein bewaffneter Mann hat in der Nacht zum Donnerstag im unterfränkischen Laufach ein Spezialeinsatzkommando auf den Plan gerufen.

Was zunächst niemand wissen konnte: Der 39- Jährige war lediglich mit einer Schreckschusspistole “bewaffnet“. Wie die Polizei in Würzburg berichtete, hatte die Lebensgefährtin des Mannes den Notarzt alarmiert, weil ihr Freund nach einem Streit in einer schlechten psychischen Verfassung sei und zudem eine Waffe bei sich trage. Weil der Mann die Rettungskräfte bedrohte, riefen diese die Polizei. Beamte umstellten daraufhin das Haus. Erst nach Stunden gelang es einem Spezialeinsatzkommando, den Mann zu überwältigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Extrem-Wetterlage in Bayern: Hochwasser droht - keine Entwarnung - Pegel steigen weiter
Extrem-Wetterlage in Bayern: Hochwasser droht - keine Entwarnung - Pegel steigen weiter
Tragödie bei Festumzug in Bayern: Kutsche rast unkontrolliert bergab - Mann in Lebensgefahr
Tragödie bei Festumzug in Bayern: Kutsche rast unkontrolliert bergab - Mann in Lebensgefahr
Ex-Radprofi und Frau tot aufgefunden: Ermittler äußern schrecklichen Verdacht - Obduktion abgeschlossen
Ex-Radprofi und Frau tot aufgefunden: Ermittler äußern schrecklichen Verdacht - Obduktion abgeschlossen
Hausexplosion: Vater und Tochter (7) sterben - Nun steht fest, wieso es zur Tragödie kam
Hausexplosion: Vater und Tochter (7) sterben - Nun steht fest, wieso es zur Tragödie kam

Kommentare