Schreckschusspistole ruft SEK auf Plan

Laufach/Würzburg - Ein bewaffneter Mann hat in der Nacht zum Donnerstag im unterfränkischen Laufach ein Spezialeinsatzkommando auf den Plan gerufen.

Was zunächst niemand wissen konnte: Der 39- Jährige war lediglich mit einer Schreckschusspistole “bewaffnet“. Wie die Polizei in Würzburg berichtete, hatte die Lebensgefährtin des Mannes den Notarzt alarmiert, weil ihr Freund nach einem Streit in einer schlechten psychischen Verfassung sei und zudem eine Waffe bei sich trage. Weil der Mann die Rettungskräfte bedrohte, riefen diese die Polizei. Beamte umstellten daraufhin das Haus. Erst nach Stunden gelang es einem Spezialeinsatzkommando, den Mann zu überwältigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
Kaum zu glauben: Der erste Weihnachtsmarkt  in Deutschland ist eröffnet - für viele ist das zu früh
Kaum zu glauben: Der erste Weihnachtsmarkt  in Deutschland ist eröffnet - für viele ist das zu früh

Kommentare