Sie klagten über Atemnot

Schüler essen schärfste Chili-Schote - Notarzt

Vilshofen - Unglaubliches hat sich in einer Schule in Niederbayern ereignet: Ein Junge ließ seine Mitschüler von einer der schärfsten Chili-Schoten der Welt kosten - mit fatalen Folgen.

Eine der schärfsten Chili-Schoten der Welt hat in einer Schule in Niederbayern Polizei und Rettungskräfte auf den Plan gerufen. Acht Schüler klagten am Freitag über plötzliche Beschwerden. Ein 13-Jähriger hatte eine rote Naga-Jolokia in die Mittelschule in Vilshofen mitgebracht und einige Klassenkameraden davon probieren lassen. „Die Freunde reagierten sofort, bekamen Atemnot und klagten über starkes Brennen an der Haut, im Hals und Rachen und im Bauchraum“, teilte die Polizei mit.

Ein 13-Jähriger kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Ein 12-Jähriger wurde von seinem Vater abgeholt. Die anderen Schüler konnten später wieder am Unterricht teilnehmen, nachdem sie ihren Schock überwunden hatten. Strafrechtliche Folgen schloss die Polizei aus: „Zum einen ist der 13-Jährige noch strafunmündig, zum anderen haben seine Freunde jeder eigenständig selbst gehandelt.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Dominik (6) aus Mörnsheim braucht Ihre Hilfe
Dominik (6) aus Mörnsheim braucht Ihre Hilfe
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben

Kommentare