1. tz
  2. Bayern

Betrunkener Geisterfahrer verursacht Unfall auf der A93

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Betrunkener Geisterfahrer verursacht Unfall auf der A93 (Symbolfoto).
Betrunkener Geisterfahrer verursacht Unfall auf der A93 (Symbolfoto). © dpa / Jan Woitas

Sieben Kilometer war ein 36-Jähriger mit seinem Wagen in falscher Richtung auf der Autobahn A93 unterwegs. Dann kam es zu einem Unfall.

Schwandorf - Ein stark betrunkener Geisterfahrer hat einen Unfall auf der Autobahn 93 verursacht. Sieben Kilometer lang fuhr der 36-Jährige, der schon seit Monaten wegen eines ähnlichen Vorfalls seinen Führerschein los ist, in Richtung Hof, wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag mitteilte. Kurz vor der Ausfahrt Schwandorf-Nord wechselte er am späten Montagabend die Spur, als ihm ein Wagen mit zwei Insassen entgegenkam, der schnell ebenfalls die Seite wechselte. Bei einem erneuten Spurwechsel geriet ihr Auto ins Schleudern und prallte in die Außenleitplanke, das andere in die Mittelleitplanke.

Schwandorf: Geisterfahrer auf der A93 stark betrunken

Die beiden Männer (41 und 60 Jahre alt) wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Zudem stellten die Beamten bei dem 36-jährigen Falschfahrer einen Promillewert von 2,44 fest. Die Polizei erhielt mehrere Notrufe, Zeugen beobachten den Unfall. Den 36-Jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Ein Geisterfahrer aus dem Landkreis Freising wurde auf der A99-Ostumfahrung angehalten. Seinen Promillewert konnte die Polizei aufgrund zu starker Alkoholisierung nicht mehr feststellen. (Merkur.de*)

Auf der A3 Richtung Regensburg ist am Sonntag bei einem schweren Unfall ein Mann gestorben, seine Beifahrerin und eine weitere Frau verletzten sich schwer. Doch nun gibt es eine entsetzliche Geschichte dahinter. Ein Mann aus den USA ist auf der A95 bei Eschenlohe zum Geisterfahrer geworden. Eine Erklärung für sein Verhalten hatte der Fahrer allerdings parat, berichtet Merkur.de*. Auf der A9 kam es am Mittwoch (26. Februar) zu einem folgenschweren Unfall. Dieser löste eine Kettenreaktion aus - in die auch Laster der DHL und von UPS verwickelt waren. (Merkur.de*)

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Auch interessant

Kommentare