Unfall auf der A93: Lkw rammt Lkw - Fahrer angetrunken

1 von 7
Der Sattelzug rammte den zweiten Lkw und wurde seitlich aufgeschlitzt. Die Ladung verteilte sich auf der Autobahn.
2 von 7
Der Sattelzug rammte den zweiten Lkw und wurde seitlich aufgeschlitzt. Die Ladung verteilte sich auf der Autobahn.
3 von 7
Der Sattelzug rammte den zweiten Lkw und wurde seitlich aufgeschlitzt. Die Ladung verteilte sich auf der Autobahn.
4 von 7
Der Sattelzug rammte den zweiten Lkw und wurde seitlich aufgeschlitzt. Die Ladung verteilte sich auf der Autobahn.
5 von 7
Der Sattelzug rammte den zweiten Lkw und wurde seitlich aufgeschlitzt. Die Ladung verteilte sich auf der Autobahn.
6 von 7
Der Sattelzug rammte den zweiten Lkw und wurde seitlich aufgeschlitzt. Die Ladung verteilte sich auf der Autobahn.
7 von 7
Der Sattelzug rammte den zweiten Lkw und wurde seitlich aufgeschlitzt. Die Ladung verteilte sich auf der Autobahn.

Raubling - Folgenschwerer Lkw-Unfall auf der A93 Richtung Innsbruck: Ein Sattenzug rammt einen anderen Lkw, beide Fahrzeuge werden seitlich aufgeschlitzt, die Ladung - Haferflocken - verteilt sich über die ganze Autobahn. Die Bergung der Fahrzeuge ist enorm aufwendig.

Wie die Polizei mitteilt, passierte der Unfall am Dienstag, kurz vor Mitternacht auf der A93 Richtung Innsbruck.

Ein 44-jähriger Lkw-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen war vom Autohof Reischenhart aus mit seinem mit Haferflocken beladenen Sattelzug Richtung Italien losgefahren. Auf Höhe des Parkplatz Petersberg rammte er einen lettischen Sattelzug mit dänischem Sattelanhänger, der auf dem Seitenstreifen abgestellt war. Dabei wurden beide Sattelzüge aufgeschlitzt, die Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn.

Zur Bergung der nicht mehr fahrtüchtigen Sattelzüge und Ladung waren zwei Abschleppunternehmen, das THW mit Radladern und eine Containerfirma eingesetzt.

Noch dazu lief an der Unfallstelle Dieselkraftstoff aus dem Lkw des 44-jährigen Unfallverursachers aus. Dieses machte dann auch noch den Einsatz der Feuerwehren Oberaudorf und Flintsbach erforderlich.

Damit nicht genug, wurde von den Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim bei dem Lkw-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen Alkoholgeruch festgestellt. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Der Unglücksfahrer wurde zur Dienststelle mitgenommen, es wurde eine Blutentnahme angeordnet, der Führerschein sichergestellt. Den 44-Jährigen erwartet zudem eine empfindliche Geldstrafe.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf geschätzt 130.000 Euro.

Der gerammte Lkw stand wegen eines Feiertages in Italien, und des damit verbundenen Fahrverbots in Österreich für Lkw mit Ziel Italien, auf dem Seitensteifen. Hintergrund ist die Parkraumproblematik, die mit den Feiertagen in Österreich und Italien verbunden ist. daher werden dort abgestellte Lkw toleriert.

Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauerten bis zum frühen Morgen. Wegen der Arbeiten konnte es immer wieder zu kurzfristigen Sperrungen der A 93 Richtung Kufstein kommen.

mm/tz

auch interessant

Meistgesehen

Spektakulärer Unfall mit RTW: Auto landet auf Dach
Spektakulärer Unfall mit RTW: Auto landet auf Dach
Heißer Einsatz für Feuerwehr: Anschlag auf Bordell
Heißer Einsatz für Feuerwehr: Anschlag auf Bordell
Scheune brennt in Sturmnacht völlig nieder - Hoher Schaden
Scheune brennt in Sturmnacht völlig nieder - Hoher Schaden

Kommentare