Familie aus Unterammergau schwer verletzt

Rentner rast ungebremst in Stauende

+

Peiting/Schongau - Auf der Lechtalbrücke zwischen Peiting und Schongau hat sich am Donnerstagmittag ein schwerer Unfall ereignet. Vier Fahrzeuge krachten ineinander. Die B17 wurde komplett gesperrt. 

Wie die Polizei berichtet, ist es auf der Lechtalbrücke gegen 12.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem vier Fahrzeuge beteiligt waren und insgesamt acht Personen verletzt wurden.

Auslöser der verhängnisvollen Kettenreaktion war ein 85-jähriger Mann aus Steingaden: Der war mit seinem Auto auf der B 17 von der Ausfahrt Peiting-West in Richtung Schongau unterwegs und übersah dabei laut Polizeichef Rudolf Fischer, dass sich an der Baustellenampel auf der Lechtalbrücke ein Rückstau gebildet hatte.

Offenbar völlig ungebremst prallte das Auto des Steingadeners auf das letzte der dort wartenden Fahrzeuge, in dem eine Familie (zwei Erwachsene, zwei Kinder) aus Unterammergau saß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto der Unterammergauer auf einen davor wartenden Pkw geschoben, in dem ein 44-jähriger Mann aus Düsseldorf mit Frau und ebenfalls zwei Kindern saß.

Dieses Fahrzeug wurde noch gegen das voraus wartende Auto eines 59-jährigen Briten geschoben, in dem sich ebenfalls vier Personen befanden.

Bilder: Mehrere Verletze bei Unfall auf der Lechtalbrücke

Die vier Unterammergauer wurden erheblich verletzt und ins Unfallkrankenhaus Murnau gebracht, die Verletzungen der vier Personen aus Düsseldorf verliefen etwas glimpflicher, die vier Briten blieben unverletzt. Der Unfallverursacher selber erlitt aufgrund des angelegten Gurts und des ausgelösten Airbags nur geringfügige Verletzungen.

Der Gesamtsachschaden bei dem Unfall (dreimal Totalschaden, einmal leichter Schaden an dem britischen Fahrzeug) dürfte sich auf mindestens 26.000 Euro belaufen, die genaue Schadenshöhe könne aber noch nicht genannt werden, schreibt die Schongauer Polizei.

An der Unfallstelle, die durch die Straßenmeisterei und die freiwilligen Feuerwehren aus der Umgebung abgesichert wurde, befand sich ein Großaufgebot an Rettungskräften und Feuerwehr.

Die Bundesstraße 17 war nicht mehr passierbar, die Umleitung erfolgte durch Schongau und Peiting und führte dort ebenfalls zu erheblichen Stauungen.

mm/fra

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion