Tod mit 64 Jahren

„Schwiegertochter gesucht“-Ikone Irene beigesetzt

Grainert - Kult-Mutter Irene Fischer, die mit der RTL-Reihe „Schwiegertochter gesucht“ bekannt wurde, ist am Dienstag im niederbayerischen Grainert beigesetzt worden.

Rund 50 Menschen - darunter auch Fans - hätten an der stillen Messe und der anschließenden Urnenbeisetzung teilgenommen. Das sagte Michael Gnan, der Pfarrer von Grainert (Landkreis Freyung-Grafenau), am Dienstag. „Ich freue mich über jeden, der als Beter den Gottesdienst unterstützt.“

Mit 64 Jahren war Irene Fischer vergangene Woche verstorben. Das berichtete die Passauer Neue Presse. Erst vor wenigen Jahren war die TV-Ikone nach Niederbayern gezogen. RTL hatte Irene seit 2008 auf ihrer Suche nach dem perfekten Ehemann für ihre Tochter Beate (34) begleitet.

Auch interessant

Meistgelesen

Coronavirus in Bayern: Das bedeutet die Krise für die Wirtschaft - „Erste Insolvenzen Anfang April“
Coronavirus in Bayern: Das bedeutet die Krise für die Wirtschaft - „Erste Insolvenzen Anfang April“
Instagram-Star Lissi (91) - Ihr Enkel (25) hat Corona: „Zum Glück habe ich ...“
Instagram-Star Lissi (91) - Ihr Enkel (25) hat Corona: „Zum Glück habe ich ...“
Ergebnisse der Kommunalwahl in Augsburg: Stichwahl entscheidet über OB-Posten
Ergebnisse der Kommunalwahl in Augsburg: Stichwahl entscheidet über OB-Posten
Kommunalwahl in Regensburg: Ergebnis der OB-Wahl vor Stichwahl völlig offen
Kommunalwahl in Regensburg: Ergebnis der OB-Wahl vor Stichwahl völlig offen

Kommentare