Auto in Fußgängerzone abgestellt

Dreister Falschparker gibt sich als Zivilfahnder aus

Senden - Mit einer dreisten Ausrede hat ein Falschparker im schwäbischen Senden das Abstellen seines Autos mitten in der Fußgängerzone erklärt. Nun erwarten den 40-Jährigen Strafanzeigen.

Er sei gerade als Zivilfahnder der Polizei im Einsatz und dürfe deshalb überall parken, teilte der 40-Jährige nach Angaben der Polizei vom Freitag einem städtischen Mitarbeiter mit. Zur Untermauerung seiner Angaben legte der Mann sogar einen - ungültigen - Polizeiausweis und ein Blaulicht vor.

Doch es half alles nichts: Dummerweise erkannte ein Begleiter des Stadtmitarbeiters den Mann als früheren Schulkollegen und klärte die Maskerade auf. Nun warten auf den falsch parkenden Hochstapler Strafanzeigen wegen Amtsanmaßung sowie wegen Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Schock für tausende Pendler: Streik bei BOB und Meridian droht
Schock für tausende Pendler: Streik bei BOB und Meridian droht
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Eibsee-Seilbahn: Die erste Stütze ist gefallen - mit Video
Eibsee-Seilbahn: Die erste Stütze ist gefallen - mit Video

Kommentare