Weiter im Fußball beschäftigt 

Jugendtrainer unter Missbrauchsverdacht

Dominik G.

Regensburg - Ein ehemaliger Jugendtrainer des Fußball-Drittligisten SSV Jahn Regensburg steht unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Im Internet bezeichnete er sich als leidenschaftlicher Fußballtrainer, der die Freude am Sport „mit Herzblut und Leidenschaft“ vermitteln wollte. Die Trainerstationen von Dominik G., der aus der Nähe von Ingolstadt stammt, waren gute Adressen im Sport, Profivereine der zweiten und dritten Liga. Jetzt ist der SSV Jahn Regensburg an die Öffentlichkeit gegangen und hat auf seiner Homepage im Internet eine Erklärung abgegeben.

Darin wird bekanntgegeben, dass ein ehemaliger Jugendtrainer des Vereins unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs steht. Die Staatsanwaltschaft Regensburg bestätigt, dass es inzwischen ein Ermittlungsverfahren gibt: „Es ist mehr als ein Fall und mehr als ein Kind.“ Zur Anzeige war es gekommen, als der SSV Jahn nach Gerüchten und Verdachtsmomenten ein Gespräch mit den Eltern der betroffenen Jugendmannschaft einberief und daraufhin die Kriminalpolizei informierte.

Bei Jahn Regensburg war Dominik G. eine Saison lang als Trainer der U11-Mannschaft tätig. Man habe ausschließlich aus sportlichen Gründen den Vertrag nicht verlängert. Danach wurde er Co-Trainer bei der U12 eines Zweitligisten – dieser Verein hat das Porträt des Trainers im Internet inzwischen mit „derzeit nicht aktiv“ ergänzt.

vp

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Das sind die besten Ausflugsziele für das lange Vier-Tage-Wochenende
Das sind die besten Ausflugsziele für das lange Vier-Tage-Wochenende

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion