Haus nach Brand unbewohnbar

Scheidegg/Kempten - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Scheidegg (Kreis Lindau) haben sich in der Nacht zwei Menschen verletzt, das Haus ist unbewohnbar.

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Scheidegg im Landkreis Lindau ist in der Nacht zum Montag hoher Sachschaden entstanden. Zwei Menschen wurden verletzt. Das Haus wurde durch das Feuer unbewohnbar und drohte einzustürzen. „Es muss aller Wahrscheinlichkeit nach abgebrochen werden“, sagte ein Sprecher der Polizei in Kempten. Der Schaden am Gebäude wurde auf rund 300 000 Euro geschätzt.

Das Feuer war kurz nach Mitternacht aus zunächst ungeklärter Ursache in einer Wohnung ausgebrochen und hatte danach auf das gesamte Haus übergegriffen. Nach Polizeiangaben hatten sich alle sieben anwesenden Bewohner bereits in Sicherheit gebracht, als die Feuerwehr eintraf. Zwei Erwachsene erlitten Rauchvergiftungen. Zunächst waren alle Bewohner vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden, darunter auch drei Kinder im Alter von zwei, vier und sechs Jahren. Zuerst hatte die Polizei von sieben Verletzten berichtet, ihre Angaben dann aber korrigiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten

Kommentare