Mutter ließ ihn allein zum Schwimmen

Siebenjähriger Bub ertrinkt im Badesee

Wörth a.d. Donau - Ein Siebenjähriger ist am Donnerstag in einem Badesee ertrunken. Dort war er allein mit seiner sechsjährigen Schwester. Und - er war Nichtschwimmer.

Ein sieben Jahre alter Junge ist am Donnerstag nach einem Badeunfall im Waldbad in Wörth an der Donau (Landkreis Regensburg) gestorben. Wie die Polizei mitteilte, war er mit seiner sechsjährigen Schwester allein dort und paddelte mit einem Surfbrett durchs Wasser. Der Junge war Nichtschwimmer, vom Brett gefallen und untergangen.

Das Mädchen sei etwa 700 Meter nach Hause gelaufen und habe ihre Mutter verständigt. Als Rettungskräfte schließlich das Becken durchkämmten, fanden sie den leblosen Körper des Jungen. Nach Wiederbelebungsmaßnahmen wurde er mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort starb er kurz darauf. Nach Polizeiangaben gibt es in dem Waldbad keine Badeaufsicht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion