Hier war es so romantisch!

100 Jahre alte Silberweide von Herrsching ist tot

+
Einst prachtvoll, jetzt nur ein Gerippe. 

Herrsching - Die alte Silberweide am Ufer in Herrsching (Kreis Starnberg) diente vielen Generationen als Treffpunkt von Familien und verliebten Pärchen – seit dem Wochenende steht von dem prachtvollen, über 100 Jahre alten Baum aber nur noch ein trauriges Gerippe.

In einer Nacht- und Nebelaktion wurde die stolze Silberweide zum Entsetzen vieler Herrschinger zusammengestutzt! Samstagfrüh war laut Bürgermeister Christian Schiller plötzlich ein Ast abgekracht – noch vor dem Sturm am Abend. Deshalb habe man zusammen mit einem Baumsachverständigen entschieden, die Weide zu stutzen – weil sie offensichtlich durch und durch morsch war. „Allen standen in dieser Nacht Tränen in den Augen“, beschrieb der Bürgermeister dem Starnberger Merkur die Gefühle der Beteiligten. 

Anwohner sehen die Fällaktion allerdings kritisch, sprechen von einer voreiligen Maßnahme.

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße: Auto kollidiert frontal mit Müllauto - Pkw-Front zerquetscht
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße: Auto kollidiert frontal mit Müllauto - Pkw-Front zerquetscht
Junge Frau (19) liegt lebensgefährlich verletzt auf Straße - Kripo tappt bei Ermittlungen noch im Dunkeln
Junge Frau (19) liegt lebensgefährlich verletzt auf Straße - Kripo tappt bei Ermittlungen noch im Dunkeln

Kommentare