Sitzmatten-Unfall: Vermisster Bootsfahrer wohl tot

Staad - Die Suche nach dem seit Sonntagabend im Bodensee vermissten Bootsführer ist am Dienstag fortgesetzt worden.

Lesen Sie dazu:

Großalarm am Bodensee - Wegen Sitzmatte ertrunken

Die Kantonspolizei St. Gallen glaubt aber nicht mehr, den 49-jährigen Schweizer noch lebend zu finden, hieß es in einer Mitteilung. Der Skipper war bei einem Gewitter mehrere hundert Meter vom Schweizer Ufer entfernt von Bord seiner Motorjacht gefallen. Er trug keine Schwimmweste. Seine Freundin hatte vergeblich versucht, ihn wieder an Bord zu ziehen. Dann setzte sie einen Notruf ab. Doch auch eine schnell angelaufenen Suchaktion mit 15 Booten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz brachte keine Spur von dem Mann. Bei der Suche am Dienstag wurden auch Polizeitaucher eingesetzt.

Auch interessant

Meistgelesen

Er wollte in den Bergen wandern: Wissenschaftler (39) aus Ulm vermisst - Spur führt nach Bayern
Er wollte in den Bergen wandern: Wissenschaftler (39) aus Ulm vermisst - Spur führt nach Bayern
Fataler Fehler beim Landeanflug? Gleitschirmflieger stürzt plötzlich ab und verletzt sich schwer
Fataler Fehler beim Landeanflug? Gleitschirmflieger stürzt plötzlich ab und verletzt sich schwer
Ausscherender Radfahrer wird von Zwölftonner überrollt  - Mann stirbt noch am Unfallort
Ausscherender Radfahrer wird von Zwölftonner überrollt  - Mann stirbt noch am Unfallort
Söder kündigt bayerische Studie zu Corona-„Schlüsselfrage“ an - Ergebnis für viele Menschen wichtig
Söder kündigt bayerische Studie zu Corona-„Schlüsselfrage“ an - Ergebnis für viele Menschen wichtig

Kommentare